Cliffhanger - Nur die Starken überleben

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund • Filmplakat im Großformat: USA

Titel Deutschland: Cliffhanger - Nur die Starken überleben
Titel USA: Cliffhanger
Genre: Action-Thriller
Farbe, USA, 1993

Kino USA: -
Kino Deutschland: 29. Juli 1993
Laufzeit Kino: 112 Minuten, FSK 18

DVD Deutschland: 31. Oktober 2000
Video Deutschland: 31. Januar 1994
Laufzeit DVD/Video: 108 Minuten, FSK 18
Laufzeit DVD/Video: 99 Minuten, FSK 16



+++ Werbung +++


Inhalt Gabe Walker, Leiter der Rettungswacht im Rocky Mountain Nationalpark, ist am Ende: Er fühlt sich für den Tod einer jungen Bergsteigerin verantwortlich, die in die Tiefe stürzte, weil er sie nicht länger halten konnte. Gabe sieht sich selbst als Versager; er quittiert seinen Job, verlässt Freundin Jessie und zieht in die Stadt, um ein neues Leben zu beginnen.

Als er nach sechs Monaten zurückkehrt, um seine restlichen Sachen abzuholen, erreicht die Rettungsstation ein Hilferuf von Überlebenden eines Flugzeugabsturzes. Und obwohl Gabe sich geschworen hatte, nie wieder an einer Rettungsaktion teilzunehmen, will er seinem Kollegen Hal Tucker schließlich doch bei der Suche nach den Verunglückten helfen. Als die beiden das Flugzeugwrack erreichen, erwartet sie jedoch eine böse Überraschung.

Die Verunglückten sind skrupellose Verbrecher, die ein Flugzeug der US-Finanzbehörde kidnappten und damit abstürzten. Kopf der Bande ist Eric Qualen, der Gabe und Hal als Geiseln nimmt und mit ihrer Hilfe drei Stahlkoffer mit rund 100 Millionen Dollar wiederfinden will, die beim Absturz verloren gingen.

Gabe macht sich keine Illusionen; er weiß, dass Hal und er getötet werden sollen, sobald die drei Koffer gefunden sind. Deshalb setzt er alles auf eine Karte: Bei einer atemberaubenden Aktion gelingt ihm die Flucht - und so beginnt in der Welt des ewigen Eises eine gnadenlose Jagd ...


Darsteller & Stab Darsteller: Sylvester Stallone (Gabe Walker), John Lithgow (Eric Qualen), Michael Rooker (Hal Tucker), Janine Turner (Jessie Deighan), Rex Linn (Travers), Caroline Goddall (Kristel), Leon Craig Fairbrass (Delmar), Gregory Scott Cummins (Ryan), Denis Forest, Paul Winfield, Ralph Waite

Stab:Regie: Renny Harlin • Produzenten: Alan Marshall, Renny Harlin für Cliffhanger BV, Carolco, Le Studio Canal, Pioneer, RCS Video • Drehbuch: Michael France, Sylvester StalloneVorlage: Idee von John Long, Story von Michael France • Filmmusik: Trevor Jones • Kamera: Alex Thomson, Philip Pfeifer • Spezialeffekte: Neil Krepela, John Richardson, John Bruno, Pamela Easley • Ausstattung: Bob Gould, John Vallone • Schnitt: Frank J. Urioste • Kostüme: Ellen Mirojnick • Make Up: - • Ton: Michael Minkler, Bob Beemer, Tim Cooney • Ton(effekt)schnitt: Wylie Stateman, Gregg Baxter • Stunts: Joel Kramer, Kevin Swigert • Stunts: - •


Filmkritiken Lexikon des internationalen Films: Extreme Bergsteigerei und ein Marathon riskanter Situationen verhelfen dem Publikum vielleicht zu schweißnassen Händen, verleihen der Handlung jedoch kaum Sinn und Verstand. Überflüssige Brutalität mindern die (ohnehin nachlassende) Unterhaltsamkeit.

Zoom: Extremkletterei und Kaskaden von tödlichen Cliffhanger-Situationen sollen für Spannung sorgen, die sich jedoch wegen maßloser Übertreibungen bald verflüchtigt und dem Ärger über völlig überflüssige Gewalt und Brutalität Platz macht.

tip: Ein schwachsinniges Drehbuch, unerfreulicher Sadismus und technische Schlampereien sorgen für ein Kinoerlebnis, das nur die stärksten Zuschauer überleben.

Rhein-Zeitung 1997-02-01: Grandioser Action-Thriller von Renny Harlin mit Janine Turner.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 1993: Neil Krepela, John Richardson, John Bruno, Pamela Easley (Spezialeffekte)
  • Oscar-Nominierung für 1993: Michael Minkler, Bob Beemer, Tim Cooney (Ton)
  • Oscar-Nominierung für 1993: Wylie Stateman, Gregg Baxter (Toneffektschnitt)

Hintergrund Weltpremiere war am 20. Mai 1993 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes.

Über 2 Millionen Zuschauer sahen den Film in Deutschland.


Oscar®
Filmplakat aus USA
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto


Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2011 Dirk Jasper