Obsession - Besessene Seelen

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: Obsession - Besessene Seelen
Titel England: The Turn Of The Screw
Genre: Horror
Farbe, England, Frankreich, 1992

Videopremiere in Deutschland

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 1993-10-25
Laufzeit DVD/Video: 92 Minuten, FSK 16



Inhalt Die junge Jenny kommt als Erzieherin auf ein großes, herrschaftliches Gut, sie soll dort die beiden Waisenkinder Miles und Flora unterrichten.

Doch Übernatürliches geschieht in dem einsam gelegenen Anwesen Bly House. Schon vom ersten Tag an spürt Jenny, dass sich hinter den Mauern etwas verbirgt, über das weder der Landhausbesitzer Cooper noch dessen Haushälterin sprechen wollen.

Die Stimmung eskaliert, als Miles bei einem Zaubertrick Flora wegzaubert. Sie erscheint zwar wieder, aber die Kette von unheimliche Ereignissen bricht nicht ab ...


Darsteller & Stab Darsteller: Patsy Kensit (Jenny), Stéphane Audran (Mrs. Grose), Julian Sands (Mr. Cooper), Joseph Englund (Miles), Clare Szekeres (Flora), Marianne Faithfull (Erzählerin), Olivier Debray (Quint), Bryony Brind (Miss Jessel), Thomas Krygier, Doreen Mantle

Stab:Regie: Rusty Lemorande • Produzenten: Staffan Ahrenberg, Nicole Seguin für Angelo French Coproduction • Drehbuch: Rusty Lemorande • Vorlage: Kurzgeschichte von Henry James • Filmmusik: Simon Boswell • Kamera: Witold Stok • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: John Victor Smith • Kostüme: Amy Roberts • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Heyne Film-Jahrbuch 1994: Überflüssiges, suggestiv bebildertes Remake von Schloß des Schreckens mit Deborah Kerr. Hier spielt Patsy Kensit ihren Part, was dem Film auch nicht gerade nutzt.

Lexikon des internationalen Films: Eine Schreckensgeschichte für Genrefans, die auf den sanfteren Horror der "gothic novel" eingeschworen sind.


Hintergrund Der Film Obsession ist ein Remake des Films Schloss des Schreckens von Jack Clayton aus dem Jahre 1961.
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper