Samson und Delilah

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Samson und Delilah
Titel USA: Samson And Delilah
Genre: Drama
Farbe, USA, 1949

Kino USA: 31. Oktober 1949
Kino Deutschland: 2. November 1951
Kino Österreich: September 1952
Laufzeit Kino: 128 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 123 Minuten



Inhalt Der mit übermenschlichen Kräften ausgestattete Fürst Samson gilt bei seinem Volk, den Danitern, als Auserwählter Gottes, der sie von der Unterjochung durch die Philister befreien soll. Als er jedoch die Schwester der schönen Philisterin Delilah zur Frau nehmen will, wird Samson das Opfer von Intrigen und Verrat.

Die verschmähte Delilah kommt hinter das Geheimnis seiner Kraft und liefert ihn an seine Feinde aus. Samson wird gefoltert, erniedrigt und seines Augenlichts beraubt. Doch er ist nicht bereit, sich vor dem Standbild des Philistergötzen zu verbeugen.

Stattdessen kehren seine Kräfte zurück und das Schicksal und sein Glaube machen ihn zum vernichtenden Vollstrecker von Gottes Zorn über die Philister ...


Darsteller & Stab Darsteller: Hedy Lamarr (Delilah), Victor Mature (Samson), George Sanders (Saran von Gaza), Angela Lansbury (Semadar), Henry Wilcoxon (Prinz Ahtur), Olive Deering (Miriam), Fay Holden (Hazelpoint), Julia Faye (Haisham, Delilah's Sklavin), Russ Tamblyn (Saul), William Farnum (Tubal, Delilah's Vater), Lane Chandler (Teresh), Moroni Olsen (Targil), Francis McDonald (Saul), William 'Wee Willie' Davis (Garmiskar), John Miljan (Lesh Lakish)

Stab:Regie: Cecil B. DeMille • Produzenten: Cecil B. DeMille für Paramount • Drehbuch: Fredric M. Frank, Jesse L. Lasky jr. • Vorlage: Bibel; Manuskript von Harold Lamb, Vladimir Jabotinsky • Filmmusik: Victor Young • Kamera: George Barnes • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Sam Comer, Ray Moyer, Walter Tyler, Hans Dreier • Schnitt: Anne Bouchens • Kostüme: Edith Head, Dorothy Jeakins, Elois Jenssen, Gile Steele, Gwen Wakeling • Make Up: - • Ton: Harry Lindgreen, John Coe • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Entertainment Markt: Einer der legendären Kostümfilme von Cecil B. DeMille, mit der betörenden Hedy Lamarr in der weiblichen Hauptrolle. Die tragische Liebesgeschichte aus dem Alten Testament wurde optisch aufwändig, aber in der Dramaturgie etwas vereinfacht inszeniert. Die überwältigenden Massenszenen und die kostbaren Kostüme demonstrieren die Blüte Hollywoods in den vierziger Jahren.

Lexikon des internationalen Films: Verfilmung einer Begebenheit aus dem Alten Testament; ein naives Kostümspektakel mit guten Masenszenen, das das ursprüngliche Thema auf eine tragisch endende Liebesaffäre reduziert. Als filmhistorisches Dokument von einigem Interesse.


Oscar® Oscar für 1950: Hans Dreier, Walter Tyler, Sam Comer, Ray Moyer (Ausstattung Farbe)
Oscar für 1950: Edith Head, Dorothy Jeakins, Elois Jenssen, Gile Steele, Gwen Wakeling (Kostüme Farbe)

Oscar-Nominierung für 1950: George Barnes (Kamera Farbe)
Oscar-Nominierung für 1950: Victor Young (Musik Drama)
Oscar-Nominierung für 1950: NN (Spezialeffekte)


Hintergrund Folgende Anekdote ist von den Dreharbeiten überliefert, die nach Aussagen von Beteiligten durchaus einen wahren Kern enthalten soll:

Victor Mature: "Ich nehme an, es ist ein zahmer Löwe!"
Cecil B. DeMille: "Nun ja, nicht ganz. Alles in allem wäre ein zahmer Löwe für die Kampfszene unbrauchbar."
Victor Mature: (unbehaglich) "Dann ist der Löwe nicht zahm?"
Cecil B. DeMille: "So ist es nun auch wieder nicht. Der Löwe, den wir vorgesehen haben, wurde mit Milch groß gezogen."
Victor Mature: "Sieh an! Ich bin auch mit Milch groß gezogen worden, aber auch ich bin inzwischen zum Fleisch übergewechselt!"

Oscar®
Filmplakat
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper