King Creole - Mein Leben ist der Rhythmus

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: King Creole - Mein Leben ist der Rhythmus
Titel USA: King Creole
Genre: Drama
Schwarzweiß, USA, 1958

Kino USA: 4. Juni 1958
Kino Deutschland: 21. Oktober 1958
Laufzeit Kino: 118 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 113 Minuten



Inhalt Weil sein Vater immer wieder arbeitslos wird, mußs Danny Fisher nach der Schule in den Kneipen von New Orleans Geld verdienen. Eines Tages lernt er Ronnie kennen, die Freundin des Gangsters Maxie. Als Danny erfährt, dass er den Schulabschluß nicht schaffen wird, schließt sich Danny einer Jugendbande an.

Shark, den Boss, hatte er bei einer Schlägerei besiegt. Da gibt ihm der Besitzer des Nachtclubs "King Creole" die große Chance, sein Talent als Sänger zu beweisen. Danny wird die Attraktion des Lokals und tritt nun jeden Abend auf. Er flirtet mit der jungen Nellie, fühlt sich aber auch zu Ronnie hingezogen, die es nicht schafft, von Maxie loszukommen.

Der Gangster will, dass Danny für ihn arbeitet. Daraufhin verprügelt Danny den Gangsterchef und wird - ziemlich angeschlagen - von Ronnie in ein Versteck gebracht. Doch Maxie stöbert die beiden auf und erschießt seine Freundin, ehe er selbst von seinem Leibwächter tödlich getroffen wird.


Darsteller & Stab Darsteller: Elvis Presley (Danny Fisher), Carolyn Jones (Ronnie), Dolores Hart (Nellie), Dean Jagger (Mr. Fisher), Walter Matthau (Maxie Fields), Jan Shepard (Mimi Fisher), Paul Stewart (Charlie LeGrand), Vic Morrow (Shark), Brian Hutton (Sal), Liliane Montevecchi ("Forty" Nina)

Stab:Regie: Michael Curtiz • Produzenten: Hal B. Wallis für Paramount • Drehbuch: Herbert Baker, Michael Vincente Gazzo • Vorlage: Roman "A Stone For Danny Fisher" von Harold Robbins • Filmmusik: Walter Scharf • Kamera: Russell Harlan • Spezialeffekte: John P. Fulton • Ausstattung: Sam Comer, Frank McKelvy • Schnitt: Warren Low • Kostüme: Edith Head • Make Up: Wally Westmore • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - • Choreographie: Charles O'Curran •


Filmkritiken Lexikon des internationalen Films: Die Gangsterstory dient als Aufhänger für ein Musical mit vierzehn Gesangsnummern.
Hintergrund Die Dreharbeiten begannen am 13. Januar 1958.

Die Musterungsbehörden hatten die Einberufung von Elvis Presley zur US Army wegen der Dreharbeiten um zwei Monate verschoben.

Songs im Film: Cawfish / Steadfast Loyal And True / Lover Doll / Trouble / Dixieland Rock / Young Dreams / New Orleans / Hard Headed Woman / King Creole / Don't Ask Me Why / As Long As I Have You / Banana / Danny /

Filmplakat
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper