Das Phantom der Oper (1989)

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Das Phantom der Oper (1989)
Titel USA: Phantom Of The Opera (1989)
Genre: Horror
Farbe, USA, 1989

Kino USA: -
Kino Deutschland: 22. März 1990
Laufzeit Kino: 92 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 15. August 1990
Laufzeit DVD/Video: 88 Minuten



Inhalt Die junge Christine entdeckt in einer New Yorker Bibliothek ein seltenes Musikstück. Sie ahnt nicht, dass sie damit den Geist des Komponisten, des berüchtigten "Phantoms der Oper" beschwört. Das Phantom verliebt sich in die bildhübsche Christine. Erik, das grässliche, unmenschliche Geschöpf, materialisiert sich und nimmt sie mit in seine Zeit - fast 100 Jahre in die Vergangenheit.

Da sie seine Liebe nicht erwidert, schleppt er sie in sein Reich. Dort in den gigantischen Katakomben, tief unter dem Operngebäude zwischen Kulissen, Geheimgängen und Falltüren, strebt Christines Alptraum seinem Höhepunkt entgegen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Robert Englund (Phantom / Erik Destler), Jill Schoelen (Christine), Alex Hyde-White (Richard), Billy Nighy (Barton), Terence Harvey (Hawking), Nathan Lewis (Davies), Stephanie Laurence (Charlotta), Molly Shannon, Emma Rawson

Stab:Regie: Dwight H. Little • Produzenten: Harry Alan Towers, Menahem Golan für Menahem Golan Prod. • Drehbuch: Duke Sandefur • Vorlage: Roman "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux • Filmmusik: Misha Segal • Kamera: Elemér Ragályi • Spezialeffekte: Kevin Yagher • Ausstattung: - • Schnitt: Charles Bornstein • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Lexikon des internationalen Films: Ein plumper, effekthascherischer Gruselfilm von abstoßender Vordergründigkeit, der kaum noch etwas mit der gleichnamigen literarischen Vorlage gemein hat.

Film-Jahrbuch 1991: Im Fahrwasser des Erfolgsmusicals schwimmender Aufguss, der sich mit ausgebleichten Farben und billigen Sets einem kruden Blut-Naturalismus verschreibt.

Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper