Flussfahrt mit Huhn

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Flussfahrt mit Huhn
Titel USA: -
Genre: Abenteuer
Farbe, Deutschland, 1984

Kino USA: -
Kino Deutschland: 16. November 1984
Kino Deutschland: 10. Juli 2003 (WA)
Kino Deutschland: 10. März 2005 (WA)
Laufzeit Kino: 100 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 1992
Laufzeit DVD/Video: 96 Minuten



Inhalt So ein Opa hat es manchmal schwer. Da werden ihm für die Ferien seine Enkel anvertraut, und die kommen auf die Idee, mit zwei anderen Kindern und einem Huhn den Fluss hinabzufahren - natürlich heimlich, ohne Opa Graefe etwas zu sagen.

Johanna schreibt ihrem Großvater nur "Wir sind in einem geheimen Auftrag unterwegs!" bevor sie mit ihrem Cousin Robert aufbricht, um mit Opas Gummiboot den geheimen Zugang zum Meer zu erkunden. Mitten in der Nacht machen sie sich auf den Weg und fahren die Weser runter.

So beginnt eine abenteuerliche Verfolgungsjagd. Die Kinder haben einen gehörigen Vorsprung, doch es gelingt ihnen nicht, den Opa abzuschütteln, denn der ist nicht nur sehr rüstig, sondern auch sehr hartnäckig - aber immer wieder entkommen sie im letzten Moment ...


Darsteller & Stab Darsteller: Julia Martinek (Johanna), David Hoppe (Robert), Fedor Hoppe (Alex), Uwe Müller (Harald), Hans Beerhenke (Opa Ewald Graefe), Erika Skrotzki (Else), Barbara Stanek (Eva), Andreas Mannkopff (Heinz), Jockel List (Ulf), Julian Moscherosch (Peter)

Stab:Regie: Arend Agthe • Produktion: Michael Smeaton für Frankfurter Filmwerkstatt / HR • Drehbuch: Arend Agthe • Vorlage: - • Filmmusik: Matthias Raue, Martin Cyrus • Kamera: Jürgen Jürges • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tomas Bergfelder • Schnitt: Yvonne Kölsch • Kostüme: Stephanie Polo • Make Up: Susanne Riedmüller • Ton: Jochen Hergersberg • Ton(effekt)schnitt: Hartmut Eichgrün • Stunts: Gerd Grzesczak •


Filmkritiken Rolf-Ruediger Hamacher (Filmkorrespondenz 5/6 1984): Ohne Schnörkel und Effekthascherei erzählt Arend Agthe einen Traum, den wohl schon jedes Kind einmal geträumt hat. Und mit einer im bundesdeutschen Kinderfilm seltenen Leichtigkeit und Unverkrampfheit, die ganz auf die Geschichte konzentriert, sich jeden pädagogischen oder Umwelt erklärenden Schlenker verkneift: Das Motiv der Kinder sind einmal nicht die missverstehenden Erwachsenen, sondern pure Abenteuerlust. Und diese Lust spürt man dem Film an.

Christel Strobel (KJK 2/84): Der Film wendet sich mit seiner einfachen Geschichte auch gegen eine überorganisierte Welt, die den Kindern das Recht auf Erproben und Entwickeln ihrer eigenen Fähigkeiten vorenthält. Der Film Flußfahrt mit Huhn ist ein Appell, sich Freiräume für Abenteuer und spannende Erlebnisse zu schaffen.

Lexikon des internationalen Films: Eine poetische Abenteuerkomödie, in deren Verlauf sich die reale Landschaft zum fantastischen Dektor wandelt. Unterhaltsam dank einer Vielzahl skurriler Einfälle und stimmungsgeladene, atmosphärisch dichte Momente.

Kölner Stadt-Anzeiger: Ein zauberhafter Kinderfilm.

Video-Cover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper