Radio Days

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® •

Titel Deutschland: Radio Days
Titel USA: Radio Days
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1987

Kino USA: -
Kino Deutschland: 1. Oktober 1987
Laufzeit Kino: 88 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 15. April 1988
Laufzeit DVD/Video: 85 Minuten



Inhalt Little Joe ist der Benjamin einer kleinbürgerlichen jüdischen Großfamilie, die seit Beginn der vierziger Jahre in Brooklyn lebt. Sein Vater nennt sich großspurig "selbständiger Unternehmer" und verheimlicht seinem Sohn sorgfältig, dass er nur Taxi fährt; Joes Mutter hat an ihrem Sprößling viel auszusetzen, vor allem, dass er dauernd Radio hört.

Dabei machen es die Erwachsenen kaum anders; Tante Bea beispielsweise übt vor dem klingenden Kasten mit Inbrunst die neusten Tanzschritte, um bei ihrer verzweifelten Jagd nach einem Ehemann endlich Erfolg zu haben.

Wen auch immer sie anhimmelt - so aufregend wie der "Maskierte Rächer", Little Joes unvergleichlicher Radio-Held, ist keiner; ein besonders jämmerlicher Verehrer läßt sie sogar schmählich im Stich, als Orson Welles New Yorks Radiohörer mit seiner legendären "Invasion der Marsmenschen" schockiert.


Darsteller & Stab Darsteller: Mia Farrow (Sally White), Seth Green (Little Joe), Dianne Wiest (Tante Bea), Julie Kavner (Mutter), Josh Mostel (Onkel Abe), Michael Tucker (Vater), Jeff Daniels (Biff Baxter), Renee Lippin (Tante Ceil), Fletcher Farrow Previn (Andrew), Oliver Block (Nick), Maurice Toueg (Dave), Sal Tuminello (Burt), Diane Keaton (Nachtclub-Sängerin)

Stab:Regie: Woody Allen • Produzenten: Robert Greenhut für Rollins And Joffe / Orion Pictures • Drehbuch: Woody Allen • Vorlage: - • Filmmusik: Dick Hyman, Joe Malin • Kamera: Carlo di Palma • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Santo Loquasto, Carol Joffe, Les Bloom, George DeTitta jr. • Schnitt: Susan E. Morse • Kostüme: Jeffrey Kurland • Make Up: - • Ton: James Sabat, Frank Graziadei • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Woody Allen präsentiert wie ein Discjockey als Erzähler aus dem Off zu den Klängen jener Tage ein buntes Puzzle heiter-wehmütiger Episoden, kontrastiert die Glitzerwelt des damaligen Radio-Showbusiness mit dem Alltag eines liebenswert verschrobenen Familienclans. Dazwischen tummelt sich Mia Farrow als Zigarettenmädchen Sally White, kurzberockt und bei den richtigen Herren auch durchaus entgegen kommend, weil sich wohl nur so der Traum von einer Rundfunkkarriere trotz Sallys Piepsstimme verwirklichen läßt. Die Rechnung der naiven Schönen scheint aufzugehen, Pech allerdings, dass ihr ausgerechnet im entscheidenden Moment die Radiomeldung vom japanischen Überfall auf Pearl Harbour in die Quere kommt.

Lexikon des internationalen Films: Eine liebevoll-treffsichere, charakterreiche und bis in kleinste formale Details stimmige Huldigung an das Leben und an das nachhaltige Bedürfnis, sich im Illusionen zu flüchten.

Rhein-Zeitung 1996-12-24: Gefällige Gesellschaftskomödie.


Oscar® Oscar-Nominierung für 1987: Santo Loquasto, Carol Joffe, Les Bloom, George DeTitta jr. (Ausstattung)
Oscar-Nominierung für 1987:
Woody Allen (Drehbuch-Original)
Oscar®
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper