Die Roten Schuhe

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund •

Titel Deutschland: Die Roten Schuhe
Titel USA: The Red Shoes
Genre: Tanzfilm
Farbe, England, 1948

Kino UK: 6. September 1948
Kino USA: 22. Oktober 1948
Kino Deutschland: 7. Dezember 1948
Kino Österreich: 14. Oktober 1949
Laufzeit Kino: 133 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: 14. April 2005
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 130 Minuten



Inhalt Die Truppe des weltberühmten Lermontov-Balletts erhält während eines Gastspiels in London zwei neue Mitglieder: die Tänzerin Victoria Page und den jungen Komponisten Julian Craster, der als Dirigent für Orchesterproben engagiert wird. Boris Lermontov, der Chef der Truppe, ist der bedeutendste Ballett-Impresario seiner Zeit. Für ihn arbeiten Spitzenkönner, von denen er eiserne Disziplin verlangt.

In Monte Carlo bringt Lermontov ein neues Ballett nach Andersens Märchen "Die roten Schuhe" heraus. Die Musik dazu hat Craster komponiert, die Solopartie wird Victoria Page anvertraut. Beide feiern bei der Premiere einen persönlichen Triumph.

Lermontov hat fortan große Pläne mit den jungen Künstlern und ist enttäuscht, als sich aus der Partnerschaft zwischen Victoria und Julian eine tiefe Liebe entwickelt. Da er künstlerische Höchstleistungen für unvereinbar mit persönlichen Bindungen hält, stellt er Victoria vor die Wahl zwischen Karriere und Liebe ...


Darsteller & Stab Darsteller: Moira Shearer (Victoria Page), Marius Goring (Julian Craster), Anton Walbrook (= Adolf Wohlbrück) (Boris Lermontov), Léonide Massine (Grischa Ljubov), Robert Helpmann (Ivan Boleslawsky), Albert Bassermann (S. Ratov), Ludmilla Tchérina (Irina Boronskaja), Esmond Knight (Livingstone 'Livy' Montagne)

Stab:Regie: Michael Powell, Emeric (= Emmerich) Pressburger • Produktion: Michael Piwell, Emeric (= Emmerich) Pressburger für Carlton • Drehbuch: Michael Powell, Emeric (= Emmerich) Pressburger, Keith Winter • Vorlage: Märchen von Hans Christian Andersen, Story von Emeric (= Emmerich) Pressburger • Filmmusik: Brian Easdale • Kamera: Jack Cardiff • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Hein Heckroth, Arthur Lawson • Schnitt: Reginald Mills • Kostüme: Hein Heckroth, Arthur Lawson • Make Up: Eric Carter, Ernest Gasser • Ton: Gordon K. McCallum • Ton(effekt)schnitt: Charles Poulton • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der geniale 'Oscar?-prämierte Meilenstein des Tanzfilmes und Fantasy-Klassiker nach Hans Christian Andersens weltberühmten Märchen! Der Welterfolg des Teams Michael Powell / Emeric Pressburger ist eine moderne Version des klassischen Märchens und fasziniert stets aufs Neue durch seine Farbenpracht, seine meisterhaften Ballettszenen und durch seine hervorragenden Schauspieler.

Lexikon des internationalen Films: Ein Meisterwerk des Ballettfilms, das alle filmischen Gestaltungsmöglichkeiten - vorab Kamera, Montage, Farbe - bestens ausschöpft.

Cinema: Mit seiner 20-minütigen Rote Schuhe-Sequenz wurde das zweifach 'Oscar'-prämierte Drama zum Meilenstein des Tanzfilms.


Oscar®
  • Oscar für 1948: Hein Heckroth, Arthur Lawson (Beste Ausstattung)
  • Oscar für 1948: Brian Easdale (Beste Musik)
  • Oscar-Nominierung für 1948: Michael Piwell, Emeric Pressburger für "Die roten Schuhe" (Bester Film)
  • Oscar-Nominierung für 1948: Reginald Mills (Bester Schnitt)
  • Oscar-Nominierung für 1948: Emeric Pressburger (Story)

Hintergrund Sprache: Deutsch, Englisch. Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Filmkommentar (optional ausblendbar). Audio: Deutsch Dolby Digital Mono 2.0; Englisch Dolby Digital Mono 2.0. Bildformat: 4:3. Ländercode: PAL (2). Specials: Untertitel-Kommentar (nur Text), Original-Trailer, Original-Artworks, Produktionsfoto-Galerie, ?Rank Organisation?-Info, Biographien Michael Powell & Emeric Pressburger, Hans Cristian Andersons Original-Märchen "Die roten Schuhe", animiertes Hauptmenü, EPIX-Trailer-Show.
Oscar®
Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Epix Media © 1994 - 2010 Dirk Jasper