Der Geheimagent

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Der Geheimagent
Titel England: The Secret Agent
Genre: Spionage-Komödie
Schwarzweiß, England, 1936

Videopremiere in Deutschland

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: 26. August 1985
Laufzeit DVD/Video: 82 Minuten



Inhalt Seine Mission ist gefährlich, seine Gegner sind unberechenbar, sein Name: Edgar Brodie. Unter dem Decknamen "Ashenden" soll der Schriftsteller im Jahre 1916 als britischer Geheimagent einen deutschen Spionagering in der Schweiz aufspüren und unschädlich machen. Die junge und hübsche Agentin Elsa und der zwielichtige "mexikanische General" sollen ihm zur Seite stehen.

Als sie in der Schweiz auf ihren Informanten treffen, ist die Gegenseite plötzlich gewarnt - in diesem riskanten Spiel mußs jemand auf den eigenen Reihen eine Doppelrolle spielen. Brodie stößt in einer Fabrik auf die Zentrale der Organisation ...


Darsteller & Stab Darsteller: John Gielgud (Richard Ashenden), Peter Lorre (Der General), Madeleine Caroll (Elsa Carrington), Lilli Palmer (Lilli), Robert Young (Robert Marvin), Michael Redgrave, Charles Carson ("R"), Tom Helmore (Cpt. Anderson)

Stab:Regie: Alfred HitchcockProduzenten: Michael Balcon, Ivor Montagu • Drehbuch: Charles Bennett • Vorlage: Roman von W. Somerset Maugham • Filmmusik: Louis Levy • Kamera: Bernard Knowles • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Charles Frend • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Wie kein anderer beherrscht Alfred Hitchcock die Kunst, uns unaufhaltsam im Strudel des Grauens versinken zu lassen - und uns dabei freundlich zuzuzwinkern.

Lexikon des internationalen Films: Hintergründige Spionagekomödie unter der Regie von Alfred Hitchcock, der die Versatzstücke des Genres ebenso virtuos variiert, wie er sich respektlos über sie lustig macht. Es dominiert die Unwahrscheinlichkeit, der trickreiche Überraschungseffekt, der bissige Wortwitz in Stil amerikanischer "screwball-comedies".

Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper