Jeder Kopf hat seinen Preis

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Filmplakate im Großformat: DeutschlandFrankreichJapan

Titel Deutschland: Jeder Kopf hat seinen Preis
Titel USA: The Hunter
Genre: Action
Farbe, USA, 1980

Kino USA: 28. Juli 1980
Kino Deutschland: 18. Dezember 1980
Laufzeit Kino: 98 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 16. Mai 2002
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 93 Minuten



Inhalt Ralph 'Papa' Thorson ist ein moderner Kopfgeldjäger, er lebt davon, flüchtige Verbrecher wieder einzufangen und die für ihre Ergreifung ausgesetzte Prämie zu kassieren. Knallhart und spektakulär erledigt er seine Aufträge.

Einmal jagt er seine Opfer mit landwirtschaftlichen Maschinen, ein anderes Mal liefert er sich eine rasante Verfolgungsjagd auf dem Highway. Zerbeulte Autos und Leichen säumen seinen Weg.

Natürlich macht sich Thorson damit Feinde. Auch der von ihm geschnappte Rocco will Rache. Dafür entführt er Thorsons Freundin Dotty, denn womit wäre sein Gegner besser zu ködern? Thorson nimmt die Verfolgung auf, bei der der Jäger schnell selbst zum Gejagten wird ...


Darsteller & Stab Darsteller: Steve McQueen (Papa Thorson), Eli Wallach (Richie Blumenthal), Kathryn Harrold (Dotty), LeVar Burton (Tommy Price), Ben Johnson (Sheriff Strong), Richard Venture (Spota), Tracey Walter (Rocco Mason)

Stab:Regie: Buzz Kulik • Produzenten: Mort Engelberg für Paramount • Drehbuch: Ted Leighton, Peter Hyams • Vorlage: Roman "Jeder Kopf hat seinen Preis" von Christopher Keane • Filmmusik: Charles Bernstein • Kamera: Fred J. Koenekamp • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Robert L. Wolfe • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Steve McQueen verkörpert den toughen und mit allen Wassern gewaschenen Kopfgeldjäger Ralph Thorson - eine Paraderolle für Steve McQueen nach einer wahren Geschichte.

Lexikon des internationalen Films: Die reichlich konstruierte Spannungsgeschichte fesselt durch die Darstellung Steve McQueens, der den Einzelgänger als halb ironisierte, halb mythisierte Figur in einer ihm fremden Zeit interpretiert.


Hintergrund Aufgrund seiner schweren Krebserkrankung mußste Steve McQueen nach den Dreharbeiten zu diesem Film seine Karriere beenden. "Jeder Kopf hat seinen Preis" ist sein letzter Film.
Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper