Spiel mir das Lied vom Tod

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: Spiel mir das Lied vom Tod
Titel Italien: C'era una volta il west
Genre: Western
Farbe, Italien, USA, 1968

Kino USA: -
Kino Deutschland: 14. August 1969
Laufzeit Kino: 164 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 158 Minuten



Inhalt Am Tag vor der Ankunft seiner Ehefrau Jill wird der Farmer McBain mit seinen drei Kindern von dem eiskalten Killer Frank erschossen. McBain stand dem skrupellosen Eisenbahnunternehmer Morton im Wege, für den Frank die Schmutzarbeit erledigt.

Der Farmer mußste bis zu einem festgelegten Zeitpunkt einen Bahnhof entlang der neuen Eisenbahnstrecke zum Pazifik bauen. Sollte McBain den Termin nicht einhalten, fiele die gesamte Farm entschädigungslos Morton zu. Jill, die eine dubiose Vergangenheit hinter sich hat und McBain kaum kannte, tritt nun das Erbe ihres Mannes an.

Anfangs wird der Bandit Cheyenne der brutalen Morde verdächtigt. Auch der geheimnisvolle Mundharmonikaspieler, der in der Gegend auftaucht, glaubt zunächst an die Schuld von Cheyenne. Doch bald weiß er, wer der wahre Täter ist: Frank, jener Mann, den er schon jahrelang sucht.

Der Killer hatte ihn einst als Kind gezwungen, bis zur Erschöpfung auf der Mundharmonika zu spielen - während sein Bruder mit einem Seil um den Hals auf seinen schmalen Schultern stand. Irgendwann brach der Junge zusammen, sein Bruder fiel in den Strick und starb.

Zusammen mit Cheyenne hilft der Fremde nun Jill McBain beim Aufbau der Bahnstation. Frank will das verhindern. Es kommt zu einem Duell, bei dem der Killer schließlich begreift, wer der Mann mit der Mundharmonika ist ...


Darsteller & Stab Darsteller: Claudia Cardinale (Jill McBain), Henry Fonda (Frank), Charles Bronson (Mundharmonika), Jason Robards (Cheyenne), Gabriele Ferzetti (Morton), Frank Wolff (Brett McBain), Keenan Wynn (Sheriff), Paolo Stoppa (Sam), Lionel Stander (Barmann), Woody Strode (Stony), Jack Elam (Knuckles)

Stab:Regie: Sergio Leone • Produzenten: Fulvio Morsella für Rafran / Euro International / Paramount • Drehbuch: Sergio Donati, Sergio Leone • Vorlage: Story von Dario Argento, Bernardo Bertolucci, Sergio Leone • Filmmusik: Ennio Morricone • Kamera: Tonino Delli Colli • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Nino Baragli • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Legendärer Western von Sergio Leone (Für eine Handvoll Dollar) mit Claudia Cardinale, Henry Fonda, Charles Bronson und Jason Robards in den Hauptrollen.

Lexikon des internationalen Films: Sergio Leones barocke Pferdeoper ist Resümee, Höhepunkt und Apotheose des Italowesterns, wobei klassische Genrevorbilder einer eigenwilligen Neuinterpretierung unterzogen werden. Der Stil des Films huldigt den Mythen der amerikanischen Geschichte und treibt zur pessimistischen, oft zynischen Auflösung. In Dramaturgie, Montage, Ausstattung und musikalischer Untermalung ein Musterbeispiel für perfekte Kinounterhaltung.

TV Today 08/1998: Ein Ereignis: einer der größten Western der Filmgeschichte.

TV Spielfilm 08/1998: Ultimatives Spiel mit den Westernmythen.

Kölner Stadt-Anzeiger: Ein legendärer Italo-Western.


Hintergrund Nach drei Western mit Clint Eastwood (Für eine Handvoll Dollar-Triologie) war der italienische Regisseur Sergio Leone auch in den USA anerkannt. Mit den Produktionsgeldern der Paramount konnte er sein bis dahin größtes Vorhaben verwirklichen.

Sergio Leones Film Spiel mir das Lied vom Tod wurde zum bekanntesten und besten Vertreter des Italowestern. Zuerst engagierte er den Topstar Henry Fonda. Er überließ ihm die Wahl zwischen der Rolle des schurkischen Frank und der des Harmonikaspielers. Henry Fonda entschied sich für die des Killers. "Der Film war ein reines Vergnügen. Ich habe jede Minute genossen, Sergio Leone ist eine unglaubliche Type", sagte er nach den Dreharbeiten. Henry Fonda wollte zuerst andersfarbige Kontaktlinsen, da er glaubte, seine strahlend blauen Augen passen nicht zu einem brutalen Mörder.

Sein Gegenspieler wird von Charles Bronson dargestellt. Sergio Leone konnte den damals noch relativ unbekannten Schauspieler erst nach harten Kämpfen mit der Produktionsgesellschaft engagieren.

Die Filmmusik schrieb Ennio Morricone, dessen Mundharmonikathema weltberühmt wurde.

Am 12. April 1998 wurde der 11 Minuten längere (169 Minuten Video/TV) 'Directors Cut' bei ProSieben gesendet, der bis dahin nur im italienischen Pay-TV zu sehen war.

Hinweis: Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass auf den Schultern des Jungen sein Vater stand, auch in vielen Besprechungen liest man dies. In der deutschen Synchronisierung heißt es "Spiel mit das Lied vom Tod!", im Englischen wird jedoch gesagt "Keep your lovin' brother happy!".

Filmplakat
Videocover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper