Tremors - Im Land der Raketenwürmer

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Filmplakate im Großformat: Deutschland • USA • Trailer ( MB) • Audio-Feature •

Titel Deutschland: Tremors - Im Land der Raketenwürmer
Titel USA: Tremors
Genre: Horror
Farbe, USA, 1990

Kino USA: 19. Januar 1990
Kino Deutschland: 17. Mai 1990
Kino Schweiz (D): 18. Mai 1990
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 96 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 7. November 2006
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 92 Minuten



Audio-Feature

Inhalt Perfection ist ein winziges Nest in der sandigen Einöde Nevadas. Hier leben skurrile Einzelgänger, Schafzüchter und die jungen Tagelöhner Val und Earl. Die Ankunft der Forscherin Rhonda LeBeck sorgt für Aufregung im eintönigen Alltag.

Die hübsche junge Frau stellt in der Wüste Seismographen auf. Ungewöhnliche Vorfälle beunruhigen die Bewohner von Perfection. Menschen, Schafe und Autos sind plötzlich wie vom Erdboden verschluckt.

Mit Hilfe der Seismologin tritt die entsetzliche Wahrheit zutage: Aufgeschreckt durch Atomtests tauchen Riesenwürmer, die an Wesen aus der Urzeit erinnern, aus dem Wüstensand auf, um mit ihren zahnbesetzten Tentakeln alles aufzusaugen, was sich bewegt. Die Monster verfügen über ein radarähnliches Warnsystem und können mit raketengleicher Geschwindigkeit durch den Boden sausen.

Für eine Evakuierung ist es zu spät, die Würmer haben den Ort bereits von der Außenwelt abgeschlossen, die Telefonleitungen sind unterbrochen. Jede Bewegung, also auch jeder Fluchtversuch, wird von ihnen registriert. Entschlossen nimmt ein Haufen Verwegener den Kampf gegen die "Raketenwürmer" auf.


Darsteller & Stab Darsteller: Kevin Bacon (Valentine McKee), Fred Ward (Earl Basset), Finn Carter (Rhonda LeBeck), Michael Gross (Burt Gummer), Reba McEntire (Heather Gummer), Bobby Jacoby (Melvin Plug), Charlotte Stewart (Nancy), Tony Genaro (Miguel), Ariana Richards (Mindy), Richard Marcus (Nestor), Victor Wong (Walter Chang), Sunshine Parker (Edgar), Michael Dan Wagner (Fred)

Stab:Regie: Ron Underwood • Produktion: Gale Anne Hurd, Brent Maddock, S. S. Wilson für Universal • Drehbuch: S. S. Wilson, Brent Maddock, Ron Underwood • Vorlage: - • Filmmusik: Ernest Troost • Kamera: Alexander Gruszynski • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Ivo Cristante • Schnitt: O. Nicholas Brown • Kostüme: Abigail Murray • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: In der Tradition der Monsterfilme aus den fünfziger Jahren, wie "Tarantula" und "Formicula", kombiniert Regisseur Ron Underwood Science Fiction und Humor. Mit ironischem Biss fressen sich gigantische, ekelerregende Würmer mit rasanter Geschwindigkeit durch einen isolierten Landstrich und sorgen für Angst und Schrecken. Eine actionreiche, spannende und witzige Geschichte in der Tradition großer Monsterfilme - von der Produzentin von Terminator, Aliens - Die Rückkehr und "Abyss"!

VideoWoche: Mit seinem gut gelaunten Science-Fiction-Spektakel gelingt Regisseur Ron Underwood eine furiose Reminiszenz an die Monsterfilme der 50er Jahre. Er schafft es, obwohl die Handlung in weiter Wüstenlandschaft und vornehmlich zur Tageszeit stattfindet, eine gruselig-klaustrophobische Atmosphäre zu erzielen, die er jedoch fortwährend ironisch-augenzwinkernd bricht. Die Hauptdarsteller Kevin Bacon ('Flatliners') und Fred Ward ('Miami Blues') haben sichtlich Spaß an dem halsbrecherischen Tempo des Films. Ein rundum gelungener, zwischen Spannung und Humor pendelnder Spaß, dessen Erfolg garantiert ist. Lexikon des internationalen Films: In der Dramaturgie an thematisch ähnlichen Horrorfilmen orientiert, gewinnt die genre-übliche Geschichte durch distanzierende Ironie und ein gewisses Augenzwinkern eigenen Reiz.

VideoMarkt: Furiose Science-Fiction-Reminiszenz an die Monsterfilme der 50er Jahre im Höchsttempo, die gezielt zwischen Ironie und Schock wechselt.


Hintergrund Die Produzentin >Gale Ann Hurd ist ein Profi ihres Genres. Sie zeichnete für "Abyss", den Terminator (bei dem sie auch am Drehbuch mitarbeitete) und den "Oscar"-Gewinner Aliens - Die Rückkehr verantwortlich. Sie ist überzeugt, mit ihrem Film etwas völlig Neues geschaffen zu haben: "Ich glaube, dass die Kombination eines urtümlichen Westerns und eines 50er Jahre Monster-Films eine neue Sichtweise bietet, ein neues Genre."
Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper