Der Pate III

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund • Filmplakate im Großformat: USA

Titel Deutschland: Der Pate III
Titel USA: The Godfather 3
Genre: Drama
Farbe, USA, 1990

Kino USA: 25. Dezember 2990
Kino Deutschland: 21. Februar 1991
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: 22. Februar 1991
Laufzeit Kino: 161 Minuten, FSK 16



Inhalt New York im Herbst 1979. Pate Michael Corleone hat seine Casinos in Las Vegas abgestoßen und sich in die Bank des Vatikans eingekauft. Nach dem Tod von Papst Paul VI. droht das Geschäft zu platzen. Hinter den Kulissen des Vatikans beginnt ein Komplott, und der Corleone-Clan kämpft ums Überleben.

Don Michael möchte seine Familie endgültig vom Geruch des Verbrechens befreien und einen geeigneten Nachfolger für sich finden. Dieser Nachfolger könnte der heißblütige Vincent sein - aber er könnte auch zu dem Funken werden, der Michaels Hoffnung auf eine legale Geschäftstätigkeit in ein Bandenkriegs-Inferno verwandelt ...


Darsteller & Stab Darsteller: Al Pacino (Michael Corleone), Diane Keaton (Kay Adams), Talia Shire (Connie Corleone), Andy Garcia (Vincent Mancini), Sofia Coppola (Mary Corleone), Eli Wallach (Don Altobello), Joe Mantegna (Joey Zaza), George Hamilton (B. J. Harrison), Bridget Fonda (Grace Hamilton), Raf Vallone (Kardinal Lamberto)

Stab:Regie: Francis Ford CoppolaProduktion: Francis Ford Coppola, Gray Frederickson, Freed Roos, Charles Mulvehill für Zoetrope / Paramount • Drehbuch: Mario Puzo, Francis Ford CoppolaVorlage: - • Filmmusik: Carmine Coppola, Nino Rota • Kamera: Gordon Willis • Spezialeffekte: R. Bruce Steinheimer (Supervisor) • Ausstattung: Dean Tavoularis, Gary Fettis • Schnitt: Barry Malkin, Lisa Fruchtman, Walter Munch • Kostüme: Milena Canonero • Make Up: Fabrizio Sforza (Make Up), Giusy Bovino, Grazia De Rossi (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Buddy Joe Hooker (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Eine der größten und großartigsten Familiensagas der Filmgeschichte geht mit diesem Film zu Ende. Francis Ford Coppola arbeitete mit vielen Stars in diesem sensationellen, lange erwarteten Film, der meisterhaft über Macht, Tradition, Rache und Liebe erzählt.

Tom Keogh (Amazon.de-Redaktion): Abgesehen von der ausgefeilten Handlung, in deren Rahmen Michael Corleone beim Vatikan um Vergebung bittet und gleichzeitig seinen Neffen (Andy Garcia) darauf vorbereitet, die Leitung der Familie Corleone zu übernehmen, misslingt es, dem Zuschauer als wahrhaft eindrucksvolle Erfahrung in Erinnerung zu bleiben, wie es den vorangegangenen Filmen gelungen war. Dennoch spielt Al Pacino als gealterter Michael sehr bewegend -- voller Bedauern versucht er, sich mit seiner Frau (Diane Keaton) und seinen mittlerweile erwachsenen Kindern zu versöhnen (eines wird von Sofia Coppola, der Tochter des Regisseurs, nicht sonderlich gekonnt dargestellt).

Lexikon des internationalen Films: Der mit vielen Zitaten gespickte dritte Teil von Francis Ford Coppolas Mafia- und Familien-Saga mischt recht unentschieden die fiktive Chronik der Corleone-Dynastie mit dem tatsächlichen Finanzskandal und dem rätselhaften Tod von Papst Johannes Paul I. Ende der 70er Jahre. Über weite Strecken allzu ausladend, dann wieder eine inszenatorische "Tour de Force", findet der auch schauspielerisch nicht durchgehend überzeugende Film zu keinem geschlossenen Stil.

VideoWoche: Grandioser Abschluss der gewaltvollen Familiensaga der Corleones. Neben Al Pacino ('Sea of Love'), Joe Mantegna, George Hamilton und Diane Keaton profiliert sich Andy Garcia (Internal Affairs) als eindrucksvoller Superstar-Newcomer von Format. 16 Jahre nach dem Welterfolg Der Pate II inszenierte Francis Ford Coppola (Apocalypse Now - Redux) für 54 Millionen Dollar das meisterhafte Finale einer großen Tragödie.

VideoMarkt: Abschluß der grandiosen Verbrechersaga von Francis Ford Coppola.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 1990: "Der Pate 3" (Bester Film)
  • Oscar-Nominierung für 1990: Dean Tavoularis, Gary Fettis (Ausstattung)
  • Oscar-Nominierung für 1990: Gordon Willis (Kamera)
  • Oscar-Nominierung für 1990: Andy Garcia (Nebendarsteller)
  • Oscar-Nominierung für 1990: Francis Ford Coppola (Regie)
  • Oscar-Nominierung für 1990: Barry Malkin, Lisa Fruchtman, Walter Munch (Schnitt)
  • Oscar-Nominierung für 1990: "Promise Me You'll Remember" (Song)

Hintergrund Die Video-/DVD-Fassung enthält den "Director's Cut", er wurde von Regisseur Francis Ford Coppola überarbeitet und enthält neun Minuten zusätzliche Szenen, die vorher nicht im Kino zu sehen waren. Somit ist die Videofassung länger als die Kinofassung.
Oscar®
Filmplakat
Video-Cover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper