Die Caine war ihr Schicksal
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Caine war ihr Schicksal
Titel USA: The Caine Mutiny
Genre: Kriegsdrama
Schwarzweiß, USA, 1954

Kino Deutschland:
Laufzeit Kino: 125 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: ja
Laufzeit DVD: 120 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

Video Deutschland:
Laufzeit Video: 120 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Szenenfoto Auf einem fernöstlichen Seekriegsschauplatz während des Zweiten Weltkrieges - Captain Queeg, Kommandant des US-Minenräumers 'Caine', legt ein immer absurderes Verhalten an den Tag. Kapitän Queeg übernimmt das Kommando auf der US "Caine". Er verwirrt seine Mannschaft mit unverständlichen Entscheidungen über die Führung des Schiffes. Nach und nach wird die Situation immer unhaltbarer, die Mannschaft merkt, dass Queeg neurotisch ist und eine Gefahr für alle darstellt.

Leutnant Maryk und Leutnant Keefer kommen irgendwann zu dem Schluss, dass Queeg paranoid und unzurechnungsfähig ist. Maryk führt heimlich ein Buch, in dem er Queegs Verhalten notiert. Die beiden Offiziere geraten in einen schweren Konflikt zwischen traditioneller Marinedisziplin und eigenverantwortlichem Gewissen.

Als der Kapitän während eines Hurrikans völlig die Nerven verliert, übernimmt der Zweite Offizier das Kommando, um das Schiff zu retten. Während dieser extremen Gefahrensituation für Schiff und Mannschaft enthebt Maryk, von Fähnrich Willie Keith unterstützt, schließlich Captain Queeg von seinem Kommando. Für Queen ist das Meuterei.

Vor dem Kriegsgericht müssen sie sich später wegen Meuterei verantworten. Leutnant Keefer macht dabei eine völlige Kehrtwendung und belastet Maryk schwer. Leutnant Greenwald, ihr Verteidiger, versucht in der Verhandlung mit ebenso geschickten wie einfühlsamen Methoden die Charaktere der Betroffenen offenzulegen - und zu beweisen, dass Captain Queeg ein psychisch kranker Mann ist ...


SzenenfotoDarsteller: Humphrey Bogart (Lieutenant Commander Philip Francis Queeg), José Ferrer (Lieutenant Barney Greenwald), Van Johnson (Lieutenant Steve Maryk), Fred MacMurray (Lieutenant Tom Keefer), Robert Francis (Ensign Willie Keith), May Wynn, Tom Tully

Regie: Edward Dmytryk

Stab: • Produzenten: Stanley Kramer für Columbia • Drehbuch: Stanley Roberts • Vorlage: Roman "Die Caine war ihr Schicksal" von Herman Wouk • Filmmusik: Max Steiner • Kamera: Ray Cory • Spezialeffekte: Lawrence Butler • Ausstattung: Rudolph Sternad • Schnitt: William A. Lyon, Henry Batista • Kostüme: Jean Louis • Make Up: - • Ton: John P. Livadary • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Humphrey Bogart begeistert in diesem spannungsgeladenen Drama nach dem Pulitzer-Preis-gekrönten Roman von Herman Wouk.

Lexikon des internationalen Films: Ein packendes Kriegsdrama mit stark herausgearbeiteten psychologischen und moralischen Konflikten, die durch das eindrucksvolle darstellerische "Duell" zwischen Bogart und Ferrer vertieft werden.

Rhein-Zeitung 1996-04-13: Packendes Navy-Gerichtsdrama von Edward Dmytryk.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1954 für "Die Caine war ihr Schicksal" (Bester Film)
Oscar-Nominierung für 1954 für Stanley Roberts (Drehbuch-Adaption)
Oscar-Nominierung für 1954 für Humphrey Bogart (Hauptdarsteller)
Oscar-Nominierung für 1954 für Max Steiner (Musik)
Oscar-Nominierung für 1954 für Tom Tully (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1954 für William A. Lyon, Henry Batista (Schnitt)
Oscar-Nominierung für 1954 für John P. Livadary (Ton)


SzenenfotoBemerkungen

Edward Dmytryk begann seine Karriere als Cutter. Seit 1940 arbeitete er als Regisseur. Einer der Höhepunkte seiner Karriere ist "Im Kreuzfeuer" (Fünf "Oscar"-Nominierungen). 1954 schuf Dmytryk mit "Die Caine war ihr Schicksal" eines seiner bekanntesten Werke. Er verfilmte den mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneten Roman von Herman Wouk.

Die Musik schrieb der mehrfache "Oscar"-Gewinner Max Steiner ("Vom Winde verweht", "Casablanca"). Die Spezialeffekte stammen von Lawrence Butler ("Oscar" für "Der Dieb von Bagdad"). Das Filmteam wurde beraten von dem US-Navy-Commander James C. Shaw.

Humphrey Bogart wollte unbedingt die Rolle des Kapitän Queeg, für die er seine dritte "Oscar"-Nominierung erhielt. Er bietet eine der besten schauspielerischen Leistungen seiner Karriere.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper