Ghostbusters
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltUS-Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Ghostbusters
Titel USA: Ghostbusters
Genre: Fantasy-Komödie
Farbe, USA, 1984

Kino Deutschland: 1985-01-25
Laufzeit Kino: 110 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1985-12-16
Laufzeit Video: 102 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1999-10-14
Laufzeit DVD: - Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Als Wissenschaftler sind sie kläglich gescheitert. Aber als selbständige Geisterjäger stehen sie am Beginn einere großen Karriere. Die Doktoren Venkman, Stantz und Spengler, kurz die Firma "Ghostbusters". Telekinese, PSI, modernste Apparaturen und 24-Stunden-Service sind ihre fürchterlichen Waffen gegen das Gespenster-Unwesen.

Und das treibt es gerade in New York kunterbunt: Eine uralte sumerische Gottheit schickt sich mitten in der City zur Wiedergeburt an. Es droht eine Katastrophe biblischen Ausmaßes - und den Ghostbusters ihr erster Riesenauftrag ...


SzenenfotoDarsteller: Bill Murray (Dr. Peter Venkman), Dan Aykroyd (Dr. Raymond Stantz), Harold Ramis (Dr. Egon Spengler), Sigourney Weaver (Dana Barrett), Rick Moranis (Louis Tully), Ernie Hudson (Winston Zeddmore), David Margulies (Bürgermeister)

Regie: Ivan Reitman

Stab: • Produzenten: Ivan Reitman für Columbia-Delphi • Drehbuch: Dan Aykroyd, Harold Ramis • Vorlage: - • Filmmusik: Elmer Bernstein • Kamera: Laszlo Kovacs • Spezialeffekte: Richard Edlund, John Bruno, Mark Vargo, Chuck Gaspar • Ausstattung: - • Schnitt: Sheldon Kahn, David Blewitt • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Ghostbusters" - Die Geisterjäger, von allen guten Geistern verlassen? Bill Murray, Dan Aykroyd und Harold Ramis helfen immer. Spuksicher! Zum Staunen, zum Brüllen und zum Vergnügen.

Lexikon des internationalen Films: Die erstaunliche Perfektion der Spezial-Effekte steht in umgekehrtem Verhältnis zur Intelligenz der Story und Dramaturgie. Eine sich verselbständigende Trickschau, deren beabsichtigte Komik nur schwach zu ahnen ist; immerhin unterhaltsam, wenn auch durch die deutsche Synchronisation zusätzlich belastet.

tz, München: Reitman nimmt nichts und niemanden ernst in dieser turbulenten Kette intelligenter Genre-Parodien.

Rhein-Zeitung 1996-10-28: Ivan Reitman inszenierte die Ablachstory.

Münchner Merkur: Komik von der umwerfendsten Sorte.


SzenenfotoOscar®

Oscar-Nominierung für 1984 für "Ghostbusters" (Song)
Oscar-Nominierung für 1984 für Richard Edlund, John Bruno, Mark Vargo, Chuck Gaspar (Spezialeffekte)


SzenenfotoBemerkungen

Der Film war der größte Kassenerfolg des Kinosommers 1984. Die Darsteller avancierten zu Mega-Stars und auch der Titelsong von Ray Parker Junior wurde ein Welterfolg.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 1985 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper