Dead Zone
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Dead Zone
Titel USA: Dead Zone
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1983, FSK 16

Kino Deutschland: 1984-05-18
Kino USA: 1983-10
Laufzeit Kino: 103 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Nichts deutet darauf hin, dass das Leben des Englisch-Lehrers Johnny Smith nicht auch weiter in ruhigen, normalen Bahnen verlaufen soll - bis es zu dem gräßlichen Unfall kommt.

Als Johnny nach fünfjährigem Koma wieder erwacht, merkt er, dass er jetzt die übernatürlichen Gaben eines Hellsehers besitzt. Nur ihm ist es zu verdanken, dass Menschen gerettet werden, aber jede seiner Visionen zehrt an Johnnys Körper und nimmt ihm Jahre seines Lebens.

Er wird zum Objekt einer sensationslüsternen Presse und zieht sich angewidert aus der Öffentlichkeit zurück. Doch noch steht ihm seine größte Herausforderung bevor: Johnny lernt Greg Stillson kennen, den Mann, der gerade auf dem besten Weg ist, neuer Präsident der USA zu werden ...


SzenenfotoDarsteller: Christopher Walken (Johnny Smith), Brooke Adams (Sarah Bracknell), Martin Sheen (Greg Stillson), Tom Skerritt (Sheriff George Bannerman), Herbert Lom (Dr. Sam Weizak), Anthony Zerbe (Roger Stuart), Colleen Dewhurst (Henrietta Dodd), Nicholas Campbell (Frank Dodd), Sean Sullivan (Herb Smith), Jackie Burrough (Vera Smith), Geza Kovacs (Sonny Elliman), Roberta Weiss (Alma Frechette), Simon Craig (Chris Stuart), Peter Dvorsky (Dardis), Julie-Ann Heathwood (Amy), Barry Flatman (Walt), Raffy Tchalikian (Denny), Ken Pogue (Vizepräsident), Gordon Jocelyn (General), Bill Copeland (Außenminister)

Regie: David Cronenberg

Stab: • Produzenten: Debra Hill für Dino de Laurentiis Corporation / Lorimar Productions • Drehbuch: Jeffrey Boam • Vorlage: Roman "Das Attentat" von Stephen KingFilmmusik: Michael Kamen • Kamera: Mark Irwin • Spezialeffekte: John G. Belyeu • Ausstattung: Carol Spier, Barbara Dunphy • Schnitt: Ronald Sanders • Kostüme: Olga Dimitrov • Make Up: - • Ton: Ken Sweet, Duane Hartzell, David Stone, Caryl Wickman, Michael Gutierrez, Devon Heffley • Toneffektschnitt: Dave Udall • Stunts: Dick Warlock, Carey Loftin •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Größtenteils spannender Polit-Thriller nach Stephen King - etwas unscharf in der psychologischen Motivation, mit treffenden Seitenhieben auf das politische Klima in den USA.

Rhein-Zeitung 1995-10-26: Packender Para-Psychologie-Politthriller.


SzenenfotoBemerkungen

Länge: 103 Minuten (Original Kinofassung), 102 Minuten (Deutsche Kinofassung), 98 Minuten (Deutsche Videofassung).

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper