Susi und Strolch
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Trailer (MOV-Datei, 6 MB) •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Susi und Strolch
Titel USA: Lady And The Tramp
Genre: Zeichentrickfilm
Farbe, USA, 1955, FSK o. A.

Kinostart Deutschland: 1956-12-14
Wiederaufführung: 1997-07-03
Kinostart USA: 1955-06-16
Laufzeit Kino: 76 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1997-11-13
Laufzeit Video: 72 Minuten
Anbieter: Walt Disney
Video bei Amazon bestellen

DVD Deutschland: 2000-03-23
Laufzeit DVD: 73 Minuten
Anbieter: Buena Vista
DVD bei Amazon bestellen


Szenenfoto Zwischen der verwöhnten und wohlbehüteten Cockerdame Susi und dem kecken, freiheitsliebenden Straßenstreuner Strolch mit einem Herz aus Gold entwickelt sich eine bezaubernde Romanze. Wenn das Paar mit den großen, treuen Kulleraugen flirtet, dann schlagen die Herzen höher.

Aber auch ein Hundeleben steckt voller aufregender Abenteuer und Gefahren, die die beiden gemeinsam mit ihren treuen Freunden von der Hundebande bestehen müssen!


SzenenfotoDarsteller: Zeichentrickfiguren

Regie: Clyde Geronimi, Hamilton Luske, Wilfred Jackson

Stab: • Produzenten: Walt Disney für Walt Disney Production • Drehbuch: Erdman Penner, Joe Rinaldi, Ralph Wright, Don DaGradi • Vorlage: Geschichte von Ward Greene • Filmmusik: Oliver Wallace • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Don Halliday • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: C. O. Slyfield • Toneffektschnitt: Evelyn Kennedy • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: 42 Jahre nach seiner Erstaufführung in den USA hat dieses Meisterwerk der Animationskunst nichts von seinem Charme verloren! "Susi und Strolch", von Walt Disney noch persönlich produziert, ist wohl einer der charmantesten Animationsfilme, die je gedreht wurden.

Lexikon des internationalen Films: Die zeitlose Liebesgeschichte der Cocker-Dame Lady und des sympathischen Straßenköters Strolch. Ein gefühl- und humorvolles Zeichentrick-Abenteuer, das mit seinen detailreichen Hintergründen und der stimmungsvollen Atmosphäre der eleganteste unter Disneys späteren Produktionen ist. Die selbstironische Grundhaltung trägt dabei auch allzu süßliche Szenen.

TV Hören und Sehen 1997-26: Super-Family-Spaß für jedes Alter!


SzenenfotoBemerkungen

Walt Disney erprobte mit diesem Film erstmals die Möglichkeiten des breiten Cinemascope-Formats, was dazu führte, dass die späteren Kinokopien und die Videofassung nur das halbe Bild bieten.

Die Songs stammen von der Jazz-Sängerin Peggy Lee, die auch vier Rollen selbst singt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Buena Vista © 1997 Walt Disney © 1994 - 2010 Dirk Jasper