Bernard & Bianca - Die Mäusepolizei
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Bernard & Bianca - Die Mäusepolizei
Titel USA: The Rescuers
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 1977

Kino Deutschland: 1977-12-16
Kino Deutschland: 1983-12-07 (WA)
Laufzeit Kino: 77 Minuten, FSK 6
Kinoverleih D: Buena Vista

Video-Cover
Video-Cover Video Deutschland: 1991-02-21
Kaufkassette: 1997-03-13
Laufzeit Video: 74 Minuten, FSK o. A.
Anbieter: Walt Disney
Video bei Amazon bestellen

Szenenfoto Das Waisenkind Penny ist von der berüchtigten Madame Medusa entführt worden. Dies ist ein Fall für die internationale Mäusehilfsgesellschaft.

Die mutige Mäusedame Bianca und der schüchterne Mäuserich Bernard stürzen sich auf dem Rücken des Albatros Orville in dieses Abenteuer.

Von New York geht es in die geheimnisvollen Sümpfe der Teufelsbucht, wo Penny gefangen gehalten wird. Dort soll sie der bösen Madame Medusa zu dem wertvollsten Diamanten der Welt verhelfen, doch dank Bernard und Bianca gelingt eine tollkühne Flucht!


SzenenfotoSynchronsprecher: Harald Juhnke (Orville)

Regie: Wolfgang Reitherman, John Lounsberry

Stab: • Produzenten: Wolfgang Reitherman für Walt Disney • Drehbuch: Larry Clemmons, Ken Anderson • Vorlage: Geschichten von Margery Sharp • Filmmusik: Artie Butler • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: James Melton, Jim Koford • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Ein spannendes und liebenswertes Disney-Meisterwerk, in dem zwei tapfere Mäuse mit Hilfe ihrer Freunde das Unmögliche möglich machen. Der tollkühne Albatros Orville und all die anderen beherzten Helfer, in bester Disney-Tradition gezeichnet, machen "Bernard & Bianca" zu einem unvergeßlichen Filmspaß für die ganze Familie.

Lexikon des internationalen Films: Ein fantasievolles Abenteuer-Zeichentrickmärchen, bei dem ein letztes Mal die großen, alten Künstler des Disney-Studios zusammenarbeiteten und mit ihrem zeichnerischen Charme verzauberten. Die Figuren sind hervorragend animiert, allen voran Orville, der glücklose Albatros (mit der deutschen Stimme von Harald Juhnke). Technisch gesehen ist der Film zwar voller Unzulänglichkeiten, was aber dem Reiz (besonders für Kinder) keinen Abbruch tut.


SzenenfotoBemerkungen

Die Lieder im Film werden von Wencke Myrhe gesungen.

Die ursprüngliche Bewertung der FSK für den Film wurde von FSK 6 für den Kinofilm auf FSK o. A. für die Videoveröffentlichung geändert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Walt Disney © 1994 - 2010 Dirk Jasper