Der große Bruder
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der große Bruder
Titel Deutschland: Der Bulle und die Dirne
Titel Frankreich: Le grand frere
Genre: Thriller
Farbe, Frankreich, 1982

Kino Deutschland: 1984-09-21
Laufzeit Kino: 117 Minuten, FSK 16
Kinoverleih D:

Video-Cover
Video-Cover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 112 Minuten
Anbieter: Wonderworld

Szenenfoto Irgendwo in Afrika stürzt ein Geldtransport-Flugzeug der französischen Fremdenlegion ab. Die beiden Piloten überleben. Der Offizier Henry Rossi nutzt die Gunst der Stunde. Er tötet seinen Co-Piloten Gérard Berger und schafft das Geld zur Seite. Später erzählt er, Berger habe das Geld an sich genommen und sei geflüchtet. Er weiß nicht, dass Berger seinen Mordanschlag überlebt hat.

Marseille, fünf Jahre später. Rossi ist inzwischen ein angesehener Geschäftsmann und politischer Amtsträger geworden. Da taucht Berger in der Stadt auf. Ein Toter kehrt zurück. Nachts auf einem verlassenen Parkplatz stellt er, bewaffnet mit einem scharfen Messer, seinen Mörder zur Rede!

Bis dahin eine einfache Geschichte, wäre da nicht dieser Zeuge gewesen, der den Rachemord beobachtet hatte ...


SzenenfotoDarsteller: Gérard Depardieu, Souad Amidou, Hakim Ghanem, Roger Planchon, Jean Rochefort, Christine Fersen, Jacques Villeret

Regie: Francis Girod

Stab: • Produzenten: Ariel Zeitoun für Partner Prod. / S.F.P.C. / TF 1 / Odessa Films • Drehbuch: Francis Girod, Michel Grisolia • Vorlage: Roman "Ready For The Tiger" von Sam Ross • Filmmusik: Pierre Jansen • Kamera: Bernard Zitzermann • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Im dramaturgischen Aufbau unausgeglichener, nicht straff genug inszenierter Kriminalfilm, dessen Qualität in der geschickt mit der Kriminalhandlung verbundenen genauen Beschreibung der Situation algerischer Einwanderer in Frankreich liegt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper