Der längste Tag
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der längste Tag
Titel USA: The Longest Day
Genre: Krieg
Schwarzweiss, USA, 1962, FSK 12

Kino Deutschland: 1962-10-25
Laufzeit Kino: 178 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-07-05
Laufzeit DVD: 171 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

Video Deutschland: 1991
Laufzeit Video: 171 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox


Szenenfoto 250.000 Soldaten, 4.700 Schiffe und über 11.000 Flugzeuge - der Sturmangriff der alliierten Streitkräfte von England aus auf Hitlers hochgerüsteten Atlantikwall in der französischen Normandie am 6. Juni 1944.

Die gigantische Armada der Alliierten kämpft gegen den verzweifelten Widerstand der deutschen Küstenbesatzung.


SzenenfotoDarsteller: John Wayne (Benjamin Vandervoort), Robert Mitchum (Brigadegeneral Norman Cota), Werner Hinz (General-Feldmarschall E. Rommel), Peter Lawford (Lord Lovat), Henry Fonda (Theodore Roosevelt), Richard Burton (RAF-Pilot), Curd Jürgens (Generalmajor Blumentritt), Sean Connery (Flanagan), Gert Fröbe, Rod Steiger, Robert Wagner

Regie: Ken Annakin, Bernhard Wicki, Andrew Marton

Stab: • Produzenten: Daryl F. Zanuck • Drehbuch: Cornelius Ryan • Vorlage: Roman "Der längste Tag" von Cornelius Ryan • Filmmusik: Maurice Jarre • Kamera: Jean Bourgoin, Walter Wottitz • Spezialeffekte: Robert MacDonald, Jacques Maumont • Ausstattung: Ted Haworth, Leon Barsacq, Vincent Korda, Gabriel E. Beetley • Schnitt: Samuel E. Beetley, Marie Louise Barberot • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Mit einem einmaligen Aufgebot internationaler Stars entstand der wohl monumentalste und dramatischste Kriegsfilm, den Hollywood je produzierte. Drei Regisseure und vier Kameramänner wurden verpflichtet, um detailgetreu und packend den entscheidenden Augenblick des Zweiten Weltkriegs zu verfilmen. Selten wurde ein Kriegsfilm beiden Seiten derart gerecht - der gigantischen Armada der Alliierten wie dem verzweifelten Widerstand der Küstenbesatzung.

Lexikon des internationalen Films: Trotz äußerlicher Detailgenauigkeit bietet der Film eher großes Starkino, als dass er zur historischen Klärung der Ereignisse beitragen kann. Vom humanitären Standpunkt liefert der Film kaum emotionale Berührungspunkte.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1962 für Robert MacDonald, Jacques Maumont (Spezialeffekte)
Oscar für 1962 für Jean Bourgoin, Walter Wottitz (Kamera-SW)

Oscar-Nominierung für 1962 für "Der längste Tag" (Bester Film)
Oscar-Nominierung für 1962 für Ted Haworth, Leon Barsacq, Vincent Korda, Gabriel E. Beetley (Ausstattung-SW)
Oscar-Nominierung für 1962 für Samuel E. Beetley (Schnitt)


SzenenfotoBemerkungen

Wiedereröffentlichung in Farbe (!) in Deutschland: 1994-09-22.

Als Kameralaute wurden Henri Persin, Walter Wottitz, Pierre Levent und Jean Bourgoin verpflichtet, den Oscar erhielten aber nur Bourgoin und Wottitz.

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1991 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper