Doctor Dolittle
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Doctor Dolittle
Titel USA: Dr. Dolittle
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1967, FSK 6

Kino Deutschland: 1967-12-05
Laufzeit Kino: 151 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Wiederveröffentlichung: 1998-10-10
Laufzeit Video: 145 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

Szenenfoto Matthew Mugg, der Katzenfutterhändler von Puddleby, nimmt seinen jungen Freund Tommy Stubbins mit zu Dr. Dolittle, dem berühmtesten Bewohner des Bezirks. Dolittle hatte einst einen schlimmen Streit mit seiner Schwester und dem Ortsrichter Bellowes. Seitdem behandelt er keine Menschen mehr, sondern nur noch Tiere.

Inzwischen spricht er 400 Tiersprachen und interessiert sich brennend für eine riesige rosarote Seeschnecke, die allerdings nur schwer zu fassen ist. Als man ihm ein zweiköpfiges "Pushmi-pullyu" schenkt, stellt Dolittle diese echte Tier-Rarität mit viel Gewinn und Erfolg beim Blossom-Zirkus aus.

Allerdings hat er bald erneuten Ärger mit Bellowes, weil er der heimwehkranken Seehunddame Sophie zur Flucht aus dem Zirkus verholfen und sie - mit Schal und Mütze bekleidet - in den Kanal geworfen hat. Obwohl er von der Mordanklage freigesprochen wird, muß Dolittle in eine Heilanstalt. Nachdem ihm die Flucht gelungen ist, kann er sich endlich mit Tommy, Mugg, Bellowes' Nichte Ema Fairfax und einigen ausgewählten Tieren aus seinem Haushalt auf große Fahrt begeben.

Nach zahlreichen haarsträubenden Abenteuern findet Dolittle die große rosafarbene Seeschnecke. Das arme Geschöpf ist schwer erkältet, bietet der Gesellschaft aber trotzdem an, sie in ihrem Schneckenhaus zurückzutransportieren. In der Zwischenzeit sind in England die Tiere in den Streik getreten ...


SzenenfotoDarsteller: Rex Harrison (Dr. Dolittle), Samantha Eggar (Emma Fairfax), Anthony Newley (Matthew Mugg), Richard Attenborough (Albert Blossom), William Dix (Tommy Stubins), Peter Bull (General Bellowes), Muriel Landers (Mrs. Blossom)

Regie: Richard Fleischer

Stab: • Produzenten: Arthur P. Jacobs für Apjac Prod. • Drehbuch: Leslie Bricusse • Vorlage: Kinderbücher von Hugh Lofting • Filmmusik: Leslie Bricusse, Lionel Newman, Alexander Courage • Kamera: Robert Surtees • Spezialeffekte: L. B. Abbott • Ausstattung: Mario Chiari, Jack Martin Smith, Ed Graves, Walter M. Scott, Stuart A. Reiss • Schnitt: Samuel E. Beetley, Marjorie Fowler • Kostüme: Ray Aghayan • Make Up: - • Ton: Fox Studio Sound Dpt. • Toneffektschnitt: - • Choreografie: Herbert Ross •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Dargeboten als aufwendiges Musical mit eingängigen Melodien, verblüffenden Einfällen und beachtlichen darstellerischen Leistungen.

Filmbeobachter: Ein Märchen wird Wirklichkeit.

film-dienst: Ein Film, der jung und alt verzaubert.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1967 für "Talk To The Animals" (Song)
Oscar für 1967 für L. B. Abbott (Spezialeffekte)

Oscar-Nominierung für 1967 für "Doctor Dolittle" (Bester Film)
Oscar-Nominierung für 1967 für Mario Chiari, Jack Martin Smith, Ed Graves, Walter M. Scott, Stuart A. Reiss (Ausstarrung)
Oscar-Nominierung für 1967 für Robert Surtees (Kamera)
Oscar-Nominierung für 1967 für Leslie Bricusse (Original-Musik)
Oscar-Nominierung für 1967 für Lionel Newman, Alexander Courage (Musik-Bearbeitung)
Oscar-Nominierung für 1967 für Samuel E. Beetley, Marjorie Fowler (Schnitt)
Oscar-Nominierung für 1967 für Fox Studio Sound Dpt. (Ton)


SzenenfotoBemerkungen

Richard Fleischer kennt man vor allem als Regisseur packender Abenteuer- und Science-fiction-Filme. Das Budget für diesen Film betrug 16 Millionen Dollar.

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1998 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper