Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund • Filmplakate im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten
Titel USA: Those Magnificent Men In Their Flying Machines
Genre: Komödie
Farbe, England, 1965

Kino USA: 16. Juni 1965
Kino Deutschland: 14. September 1965
Laufzeit Kino: 131 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: April 2005
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 126 Minuten


Inhalt England im Jahre 1910: 10.000 US-Dollar winken dem Sieger des Wettfluges von London nach Paris über den Ärmelkanal. Das lukrative Angebot lockt Piloten aus aller Welt nach London, doch nur wenige der oftmals abenteuerlichen Konstruktionen heben überhaupt vom Boden ab.

Statt auf dem Siegerpodest landen nicht wenige in Heuschobern, Misthaufen und Sickergruben. So scheidet auch der fliegende Kavallerist Oberst von Holstein frühzeitig aus dem Wettbewerb aus, weil er sich mehr auf seine Heeres-Dienstvorschrift als auf seine ohnehin mangelhaften Flugkenntnisse verlässt.

Drei tollkühne Männer bleiben schließlich noch im Rennen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Stuart Whitman (Orvil Newton), Sarah Miles (Patricia Rawnsley), James Fox (Richard Mays), Alberto Sordi (Baron Emilio Ponticelli), Robert Morley (Lord Rawnsley), Gert Fröbe (Oberst Manfred von Holstein), Jean-Pierre Cassel (Pierre Dubois), Irina Demick (Brigitte / Ingrid / Marlene / Françoise / Yvette / Betty), Eric Sykes (Courtney), Red Skelton (Neandertaler), Terry-Thomas (Sir Percy Ware-Armitage), Benny Hill (Feuerwehrchef Perkins), Yûjirô Ishihara (Yamamoto), Flora Robson (Schwester Oberin), Karl Michael Vogler (Captain Rumpelstoss), Sam Wanamaker (George Gruber)

Stab:Regie: Ken Annakin • Produktion: Jack Davie, Stan Margulies für 20th Century Fox • Drehbuch: Jack Davies, Ken Annakin • Vorlage: Roman von Jack Davis • Filmmusik: Ron Goodwin • Kamera: Christopher Challis • Spezialeffekte: Ron Ballinger (Supervisor) • Ausstattung: Tom Morahan, Arthur Taksen • Schnitt: Anne V. Coates, Gordon Stone • Kostüme: Osbert Lancaster • Make Up: Stuart Freeborn, W. T. Partleton (Make Up), Biddy Chrystal, Barbara Ritchie (Frisuren) • Ton: Gordon K. McCallum, John W. Mitchell • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Die Geschichte des Films ist frei erfunden. Doch geschahen ähnliche Ereignisse bereits um die Zeit, in der die Handlung angesiedelt ist. Nur, was damals eine sehr ernste Angelegenheit war, wird im Film als komisches Spektakel dargeboten, so dass der Betrachter aus dem Lachen fast nicht herauskommt.

Lexikon des internationalen Films: Eine Vielzahl zwar dem Klischee verpflichteter, doch amüsant in Szene gesetzter Karikaturen nationaler Eigenheiten dient als Anlass für eine trickreiche Folge von Gags. Fröhliche Unterhaltung, die dank der geschickten Flugzeug-Rekonstruktionen auch historisches Interesse beansprochen darf.

DVD & Video Report: Wenn sich Gert Fröbe in seine Kiste zwängt, werden nicht nur Kinderaugen feucht.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 1965: Jack Davies, Ken Annakin (Bestes Drehbuch-Original)

Hintergrund Für den Film Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten wurden Flugzeugtypen aus der Pionierzeit originalgetreu nachgebaut, von denen tatsächlich einige auch flugtüchtig waren. So handelt es sich bei der Maschine des Deutschen beispielsweise um eine Eardley-Billings. Der Continental-Motor verlieh dem Flugzeug bei einer Leistung von 65 PS eine Geschwindigkeit von 90 km/h. Die Tankfüllung reichte dabei für eine Flugstunde.
Oscar®
Filmplakat
Video-Cover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper