Die Stunde des Siegers
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Stunde des Siegers
Titel England: Chariots Of Fire
Genre: Drama
Farbe, England, 1981, FSK 12

Kino Deutschland: 1982-05-07
Laufzeit Kino: 132 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 118 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

Szenenfoto Der Schotte Eric Liddell und sein britischer Landsmann Harold Abrahams sind Spitzensportler in der Disziplin "Laufen". Die sportlichen Höchstleistungen der beiden Männer haben verschiedene Motivationen.

Abrahams ist Jude. Er läuft, um die permanente Diskriminierung an seinem elitären College in Cambridge zu kompensieren. Der Antrieb seines schottischen Kontrahenten Liddell ist eine tiefe Religiosität. Zu siegen heißt für ihn, Gott zu ehren.

Eines Tages treffen die beiden unterschiedlichen Sportler aufeinander. Abrahams unterliegt im Sprint und ist bis ins Mark deprimiert. Aber er gibt nicht auf und engagiert als erster Läufer seiner Zeit einen privaten Trainer, der seine spezifischen Fähigkeiten aus ihm herausholen soll.

Er will Mitglied der britischen Olympia-Mannschaft werden und bei den Olympischen Spielen in Paris um jeden Preis siegen. Er und Liddell schaffen es tatsächlich, für die vereinigte britische Mannschaft aufgestellt zu werden, und beide gewinnen 1924 in Paris eine Goldmedaille: Abrahams im 100-Meter-Lauf, der Schotte im 400-Meter-Lauf.


SzenenfotoDarsteller: Ben Cross (Harold Abrahams), Ian Charleson (Eric Liddell), Cheryl Campbell (Jennie Liddell), Nigel Havers (Lord Andrew Lindsey), Alice Krige, Nigel Davenport (Lord Birkenhead), Lindsay Anderson, Dennis Christopher, Brad Davis, Peter Egan, John Gielgud, Ian Holm, Patrick Magee

Regie: Hugh Hudson

Stab: • Produzenten: David Puttnam für Enigma • Drehbuch: Colin Welland • Vorlage: - • Filmmusik: Vangelis Papathanassiou • Kamera: David Watkin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Terry Rawlings • Kostüme: Milena Canonero • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Chariots of Fire" (so der Originaltitel), der auf zwei authentische Sportler der 20er Jahre zurückgreift, ist einer der schönsten und überzeugendsten Sportlerfilme der letzten Jahre. Hudsons Erstling überzeugte Publikum wie Kritiker gleichermaßen und wurde mit vier Oscars ausgezeichnet.

Lexikon des internationalen Films: Fotografisch brillant und opulent ausgestattet, aber zu oberflächlich


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1981 für "Die Stunde des Siegers" (Bester Film)
Oscar für 1981 für Colin Welland (Drehbuch)
Oscar für 1981 für Milena Canonero (Kostüme)
Oscar für 1981 für Vangelis (Musik)

Oscar-Nominierung für 1981 für Ian Holm (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1981 für Hugh Hudson (Regie)
Oscar-Nominierung für Terry Rawlings (Schnitt)


SzenenfotoBemerkungen

"Die Stunde des Siegers" ist das Regiedebüt Hugh Hudsons, der 1984 "Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen" ("Greystoke - The Legend of Tarzan: Lord of the Apes") inszenierte, eine der eigenwilligsten und faszinierendsten Adaptionen des bekannten Stoffes von Edgar Rice Burroughs.

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper