Die Gladiatoren
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Gladiatoren
Titel USA: Demetrius And The Gladiators
Genre: Historienfilm
Farbe, USA, 1954

Kino Deutschland: 1954-11-04
Laufzeit Kino: 100 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-03-07
Laufzeit DVD: 96 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox


Szenenfoto Demetrius, ein ehemaliger griechischer Sklave, wird vom Apostel Petrus ausersehen, das Gewand von Jesus aufzubewahren. Er gerät in die Christenverfolgungen des Römischen Reiches und kämpft gegen reißende Löwen und erbarmungslose Feinde in den Arenen, aber auch gegen die Verführungskünste Messalinas, der lasterhaftesten Frau Roms, und gegen den Herrscher Caligula, der ein Weltreich an den Rand des Abgrunds führt.

Demetrius erlebt die Demütigungen, denen die Christen ausgesetzt sind, steigt aber auch zum Tribun und Günstling des Hofes auf und wendet sich dann sogar gegen Petrus. Am Ende sieht er die Ausweglosigkeit seines Handelns ein und kehrt in die Gemeinde der Christen zurück ...


SzenenfotoDarsteller: Victor Mature (Demetrius), Susan Hayward (Messalina), Michael Rennie (Petrus), Debra Paget (Lucia), Anne Bancroft (Paula), Jay Robinson (Caligula), Barry Jones, William Marshall

Regie: Delmer Daves

Stab: • Produzenten: Frank Ross für 20th Century Fox • Drehbuch: Philip Dunne • Vorlage: Roman "Die Gladiatoren" von Lloyd C. Douglas • Filmmusik: Franz Waxman • Kamera: Milton Krasner • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Dorothy Spencer, Robert Fritch • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Schau-Unterhaltung mit effektvoller Inszenierung grausiger Gladiatorenkämpfe und oberflächlichen, aufgesetzten religiösen Ansätzen.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film "Die Gladiatoren" ist die Fortsetzung des Films Das Gewand.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper