Der Flug des Phönix
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Flug des Phönix
Titel USA: The Flight Of The Phoenix
Genre: Action-Thriller
Farbe, USA, 1965, FSK 12

Kino Deutschland: 1966-03-18
Laufzeit Kino: 142 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 131 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

Szenenfoto Ein Transportflugzeug muß in der Sahara notlanden. Für die bunt zusammengewürfelte Mannschaft und eine Handvoll Passagiere ist die Lage aussichtslos.

Die unterschiedlichen Charaktere bieten zusätzlichen Zündstoff, militärische Engstirnigkeit, intellektuelle Überlegenheit und Gleichgültigkeit sind kaum auf einen Nenner zu bringen.

Nach einer langen zermürbenden Zeit gelingt es einem kaltrechnenden deutschen Techniker, aus den Trümmern ein neues Flugzeug zu bauen.


SzenenfotoDarsteller: James Stewart (Frank Town, Pilot), Hardy Krüger (Heinrich Dorfmann), Richard Attenborough (Lew Moran, Navigator), Peter Finch (Captain Harris), Ernest Borgnine (Trucker Cobb), Dan Duryea (Standish), Christian Marquand (Dr. Renaud), Ian Bannen (Crow), Ronald Fraser (Sergeant Watson), Gabriele Tinti (Gabriele Scarnati), Alex Montoya (Carlos Reyes), George Kennedy (Bellamy), Barrie Chase

Regie: Robert Aldrich

Stab: • Produzenten: Robert Aldrich für Associates And Aldrich Company Production • Drehbuch: Lukas Heller • Vorlage: Roman von Elleston Trevor • Filmmusik: Frank de Vol • Kamera: Joseph Biroc • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Michael Luciano • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Aldrichs Männerfilm, realistisch im Milieu und weithin auch im Psychologischen, bietet ein Stück abenteuerlicher, spannender Kinounterhaltung.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1965 für Ian Bannen (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1965 für Michael Luciano (Schnitt)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper