Wall Street
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Wall Street
Titel USA: Wall Street
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1987, FSK 12

Kino Deutschland: 1988-02-18
Laufzeit Kino: 121 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1988-12
Laufzeit Video: 116 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 2001-04-19
Laufzeit DVD: 116 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox


Szenenfoto Der Finanzhai Gordon Gekko schreckt auch vor illegalen Finanzgeschäften nicht zurück und sitzt nach vielen undurchsichtigen Operationen im Wall Street-Olymp der Dollarmillionäre.

Bud Fox dagegen ist ein junger, aufstrebender Börsenmakler, der vom großen Geld vorerst nur träumen kann. Sein größter Wunsch: mit Gekko ins Geschäft zu kommen.

Eines Tages schafft er es tatsächlich. Gekko ist beeindruckt von dem jungen Mann und setzt ihn auf illegale Insiderinformationen an. Die beiden machen beträchtliche Gewinne. Auch Bud Fox zählt nun zu den Großverdienern. Er bezieht eine schicke Penthousewohnung, die er von der Innenarchitektin Darien Taylor einrichten läßt.

Die beiden verlieben sich ineinander, und Fox ahnt nicht, dass die Frau auch mit Gekko ein Verhältnis hat. Der Tag kommt, an dem eine marode Fluggesellschaft gekauft wird, bei der Buds Vater als Chef-Mechaniker tätig ist. Gekko hält sich nicht an die Abmachungen - und nun erwacht in Bud Fox das Gewissen: Er wird zu Gekkos schärfstem Gegner ...


SzenenfotoDarsteller: Michael Douglas (Gordon Gekko), Charlie Sheen (Bud Fox), Martin Sheen (Carl Fox), Terence Stamp (Sir Larry Wildman), Sean Young (Kate Gekko), Daryl Hannah (Darien Taylor), Hal Holbrook

Regie: Oliver Stone

Stab: • Produzenten: Edward R. Pressman für American Entertainment Partners • Drehbuch: Oliver Stone, Stanley Weiser • Vorlage: Roman von Kenneth Lipper • Filmmusik: Steward Copeland • Kamera: Robert Richardson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Claire Simpson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Playboy: Nicht versäumen.

Lexikon des internationalen Films: Ein mit schauspielerischen Glanzpunkten aufwartender Film über die moralische Verkommenheit skrupelloser Spekulanten an der New Yorker Börse, der vor allem an einer aufgeputschten, überraschungslosen Story leidet, aber auch durch unsensible, gelegentlich allzu kraftprotzerische Machart skeptisch stimmt.


Oscar ®Oscar ®

Oscar 1987 für Michael Douglas (Hauptdarsteller)


SzenenfotoBemerkungen

Regisseur Oliver Stone stammt selbst aus einer Börsenmaklerfamilie. Er widmete deshalb "Wall Street" seinem verstorbenen Vater Louis. Stone selbst ging es um die Darstellung der Auswüchse im Börsengeschäft. Ein Ausdrucksmittel dafür war die Kamera von Robert Richardson, die ständig in Bewegung ist. Stone: "'Wall Street' ist wie ein Dschungel, der von Raubtieren bevölkert wird - oder, um den Vergleich auszubauen: Die Makler sind Haie - und Haie bewegen sich ständig, stehen nie still."

17 Millionen Dollar kostete der Film. Sieben Millionen gab 20th Century Fox allein für Werbung aus.

Am "Schwarzen Montag" im Oktober 1987 verloren viele Menschen viel Geld, darunter auch Oliver Stone und mehrere seiner Freunde. Kurz nach dem Kinostart in den USA fiel das Urteil in einem sensationellen Prozeß. Der junge Investment-Banker Dennis Levine hatte sich mit illegalem Insiderwissen 12,6 Millionen Dollar verschafft. Mehrere New Yorker Börsenmakler wurden darauf mit Handschellen aneinandergekettet aus der Börse geführt. Der Börsenstar Ivan Boesky wurde zu einer Geldstrafe von 100 Millionen Dollar verurteilt. Die Figur des Gordon Gekko ist ihm nachempfunden.

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper