I Want To Go Home
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: I Want To Go Home
Titel USA: I Want To Go Home
Genre: Komödie
Farbe, Frankreich, 1988

Kino Deutschland: 1989-09-07
Laufzeit Kino: 105 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

Video-Cover
Video-Cover Video Deutschland: 1990-09-03
Laufzeit Video: 100 Minuten
Anbieter: Highlight Video

Szenenfoto Der US-Cartoonist Joey Wellman reist mit seiner Lebensgefährtin Lena nach Paris, um dort einer Ausstellung seiner Werke beizuwohnen. Es ist Joeys erster Aufenthalt in Europa.

Der französischen Sprache nicht mächtig, und durch die fremden Sitten verstört, würde er am liebsten gleich am Flughafen wieder umkehren. Was ihn davon abhält, ist der eigentliche Grund der Reise: Joey möchte seine Tochter Elsie wiedersehen, die an der Sorbonne studiert und die Trivialkunst ihres Vaters zutiefst verachtet.

Bei der Vernissage bekommen Joey und Lena einen ersten Einblick in das bunte Treiben der Pariser Kultur-Schickeria. Die Krönung des Abends allerdings ist Elsies Literaturprofessor Christian Gauthier, der sich nicht nur als ausgesprochener Frauenheld, sondern auch als begeisterter Comic-Liebhaber entpuppt.

Er findet sofort Gefallen an dem "erfrischend naiven" Amerikaner und lädt ihn auf das Landschloß seiner Mutter ein. Auch Elsie macht sich auf zum Schloß, wo es zu einem rauschenden Fest, einer heftigen amourösen Verwicklung und einem überraschenden "transatlantischen" Happy-End kommt.


SzenenfotoDarsteller: Adolph Green (Joey Wellman), Gérard Depardieu (Christian Gauthier), Linda Lavin (Lena Apthrop), Laura Benson (Elsie Wellman), Micheline Presle (Isabelle Gauthier), John Ashton (Harry Dempsey), Francois-Eric Gendron (Lionel Cohn-Martin), Georges Fricker (Roxy Darcel), Geraldine Chaplin

Regie: Alain Resnais

Stab: • Produzenten: Marin Karmitz für M. K. 2 / Films A 2 / La Sept • Drehbuch: Jules Feiffer • Vorlage: Story von Jules Feiffer • Filmmusik: John Kander • Kamera: Charlie van Damme, Gilbert Duhalde • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Albert Jurgensohn • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Nach einer Story des berühmten New Yorker Cartoonisten und Theaterautors Jules Feiffer inszenierte Regie-Altmeister Alain Resnais ("Letztes Jahr in Marienbad") mit "I Want to Go Home" eine intelligent-verspielte Komödie über den Zusammenprall zweier Kulturen.

Lexikon des internationalen Films: Alain Resnais' ironische Komödie konfrontiert verschiedene Formen moderner Kunst- und Kulturszenen zwischen alter und neuer Welt. Eine mit vielen Anspielungen angereicherte, anspruchsvoll-charmante Meditation über das Missverstehen und dessen Überwindung.

Express Köln: Eine herrlich leichte, raffiniert blödsinnige Komödie über das Haß-Liebe-Verhältnis der Grande Nation und den Amis.

Kölner Stadt-Anzeiger: Eine genaue, intelligente, aber auch verspielte Komödie über den Zusammenprall zweier Kulturen.


SzenenfotoBemerkungen

Joey Wellman, der verzweifelte Amerikaner in Paris, wird von dem Musical-Autor Adolph Green ("Singin' in the Rain") verkörpert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper