Otto - Der Liebesfilm
• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Otto - der Liebesfilm
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1991, FSK 6

Kino Deutschland: 1992-07-30
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2000-03-06
Laufzeit Video: 87 Minuten
Anbieter: BMG UFA

DVD Deutschland: 2000-03-06
Laufzeit DVD: 83 Minuten
Anbieter: BMG UFA


Szenenfoto Junger Mann liebt junges Mädchen - an sich die natürlichste Sache der Welt. Doch das junge Mädchen heißt Tina, und der junge Mann heißt - Otto!

Erzählt wird zumindest die Geschichte einer Heimsuchung, denn dem jungen Liebespaar fehlt zu ihrem Glück noch ein Dach über dem Bett.

In Wirklichkeit geht dann alles wie im Märchen zu. Dabei fing alles ganz schamlos an! Dafür, dass Tina und Otto am Ende glücklich werden, sorgt immerhin der Gott der Liebe, Amor persönlich - dass heißt, er sollte eigentlich dafür sorgen. Denn die erste Liebe ist eine viel zu ernste Sache, um sie solchen Anfängern zu überlassen!


SzenenfotoDarsteller: Otto Waalkes (Otto/Amor), Jessika Cardinahl (Tina), Ruth Maria Kubitscheck (Frau von Lodenwald), Juraj Kukura (Dr. Bayerle), Ralf Wolter (Intendant Gutmann), Lonny Kellner-Frankenfeld (Tinas Mutter), Peter Schiff (Tinas Vater), Ingolf Lück, Klaus Meine, Al Corley

Regie: Otto Waalkes, Bernd Eilert

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto • Drehbuch: Bernd Eilert, Robert Gernhardt, Peter Knorr, Otto WaalkesVorlage: - • Filmmusik: Lonzo Westphal, Okko Bekker, Otto Waalkes • Kamera: Wolfgang Treu • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Ulrich Schröder, Christoph Schneider • Schnitt: Annette Dorn • Kostüme: Anne Hoffmann • Make Up: • Ton: • Toneffektschnitt: • Choreographie: Emöke Pöstenyi •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Vierter Kinofilm des Komikers Otto Waalkes, der neben einigen Glanzlichtern eine Meine Leerlauf, miserable Darsteller und eine kinountaugliche Fernseh-Ästhetik bietet.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 2000 BMG UFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper