Lola

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Lola
Genre: Drama
Farbe, Deutschland, 1981, FSK 16

Kino Deutschland: 1981-08-20
Laufzeit Kino: 115 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 113 Minuten
Anbieter: PolyGram


Szenenfoto Coburg 1957. Der neue Baudezernent, Herr von Bohm, tritt sein Amt an. Korrekt und unbestechlich wird er zum Störfaktor einer Gesellschaft, die sich gegenseitig die profitablen Happen des Wirtschaftswunders der Adenauer-Ära zuschiebt.

Während in der Villa Fink, dem florierenden Bordell und Treffpunkt der Honoratioren der Stadt unter der Leitung des Baulöwen Schuckert die geschäftlichen Liebesdienste ausgehandelt werden, verliebt sich von Bohm in aller Unschuld in die bezaubernde Marie-Luise, die alle anderen Männer allerdings nur als Lola, die schärfste Hure der Stadt, kennen.


SzenenfotoDarsteller: Barbara Sukowa (Marie-Louise / Lola), Armin Mueller-Stahl (von Bohm), Mario Adorf (Schuckert), Matthias Fuchs (Esslin), Helga Feddersen, Karin Baal, Ivan Desny (Wittich), Karl-Heinz von Hassel, Sonja Neudorfer, Elisabeth Volkmann, Hark Bohm, Rosel Zech, Christine Kaufmann, Isolde Barth

Regie: Rainer Werner Fassbinder

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto / Trio / WDR • Drehbuch: Peter Märthesheimer, Pea Fröhlich • Vorlage: - • Filmmusik: Peer Raben • Kamera: Xaver Schwarzenberger • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Raul Gimenez • Schnitt: Juliane Lorenz • Kostüme: Barbara Baum• Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Zweiter Teil von Fassbinder und beeindruckendes westdeutsches Debüt des deutschen Schauspielers Armin Mueller-Stahl.

Cinema: Wirtschaftswunder-Mär vom Aufstieg der Bordell-Dame Lola zur angesehenen Gattin eines Baudezernenten.

Kölner Stadt-Anzeiger: Eine boshafte Wirtschaftswunder-Satire.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper