Wenn die Gondeln Trauer tragen
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Wenn die Gondeln Trauer tragen
Titel USA: Don't Look Now
Genre: Psychothriller
Farbe, England, 1973, FSK 16

Kino Deutschland: 1974-08-29
Laufzeit Kino: 109 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-03-27
Laufzeit DVD: 106 Minuten
Anbieter: Arthaus
Inhalt
Szenenfoto Venedig im Winter. Das britische Künstler-Ehepaar John und Laura Baxter steht noch sehr unter Schock. Seine geliebte Tochter ist vor kurzem in einem Teich ihres englischen Landsitzes ertrunken, und das Paar wird einige Zeit brauchen, um mit dieser Situation fertig zu werden.

Aus diesem Grunde kamen John und Laura Baxter nach Venedig. Hier passieren mysteriöse Dinge, und die Lagunenstadt zeigt sich in einer gespenstischen, bedrohlichen Art.

Eines Tages haben die beiden eine ziemlich beunruhigende Begegnung. Sie lernen zwei Schwestern kennen, von denen eine offenbar hellseherische Fähigkeiten besitzt und behauptet, mit der verstorbenen Tochter in Kontakt zu sein.

Szenenfoto Der Geist des toten Kindes scheint auf die Erde zurück gekehrt, um die Eltern so vor den tödlichen Gefahren der Lagunenstadt zu warnen. Laura ist fasziniert, aber John lehnt diese Vorstellung heftig ab. Doch auch er meint mit einem Mal, seine Tochter in Venedig zu sehen.

Laura gerät ganz in den Bann dieser unheimlichen Visionen - was geschieht aber, wenn John die warnenden Signale aus dem Reich der Toten ignoriert? Kann das Paar sich noch länger den drohenden Folgen entziehen, in welche es durch die Voraussagen der geheimnisvollen, blinden Hellseherin verstrickt wurde?

Und plötzlich reiht sich ein mysteriöses Ereignis ans andere, bis es zu einer Katastrophe kommt ...

Cast & Crew
SzenenfotoDarsteller: Julie Christie (Laura Baxter), Donald Sutherland (John Baxter), Hilary Mason (Heather), Celia Matania (Wendy), Massimo Serato (Bischof), Giorgio Trestini (Arbeiter)

Regie: Nicolas Roeg

Stab: • Produzenten: Anthony B. Unger, Peter Katz für Casey / Eldorado / British Lion • Drehbuch: Allan Scott, Chris Bryant • Vorlage: Erzählung von Daphne du Maurier • Filmmusik: Pino Donnagio • Kamera: Anthony B. Richmond • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Graeme Clifford • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •

Filmkritiken
SzenenfotoLexikon des internationalen Films: Ein durch erlesene Farbgebung und Bildkomposition bestechender "sanfter" Horrorfilm. Zwar gelingt es ihm nicht immer, die Ambivalenz der Figuren und die unterschwellige Bedrohung spürbar werden lassen, bietet aber sensiblen Zuschauern dennoch eine ausgesprochen reizvolle Unterhaltung.

Wochenpresse: Erlebnisecht lässt sich dieser legendenhafte Horrorfilm nicht erzählen, er ist ein echter Filmtraum, eine Filmdichtung, man mußs ihn selbst sehen.

Kölner Stadt-Anzeiger: Ein kunstvoll inszenierter, okkulter Thriller.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper