Die Klapperschlange

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Klapperschlange
Titel USA: Escape From New York
Genre: SF-Action
Farbe, USA, 1981, FSK 16

Kino Deutschland: 1981-09-03
Laufzeit Kino: 99 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: ja
Wiederveröffentlichung: 1998-01-15
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: Constantin Taurus

DVD Deutschland: 1998-03-19
Kauf-DVD: 2002-07-22
Laufzeit DVD: 95
Anbieter: Taurus
DVD bei Amazon bestellen



Szenenfoto New York 1997, der Stadtteil Manhattan ist zu einer gewaltigen Gefängnis-Insel umfunktioniert; alle Wege nach draußen sind vermauert und vermint. Drei Millionen Kriminelle sind dort eingesperrt und sich selbst überlassen - es herrschen Chaos und Gewalt.

Genau über dieser Insel der Verdammten stürzt eines Tages der US-Präsident mit einem Flugzeug ab. Der Präsident überlebt zwar, gerät jedoch in die Hände des brutalen Bandenführers "Herzog von New York".

Brisantes Detail: Der Präsident hat eine Tonband-Kassette bei sich, die zur Vermeidung eines drohenden Atom-Krieges innerhalb von 24 Stunden weitergeleitet werden muß. Es gibt nur einen Mann, der ihn aus dieser Hölle herausholen kann - der ehemalige Elite-Kämpfer Plissken, genannt die "Klapperschlange".

Um Plissken zur Kooperation zu zwingen, werden ihm mikroskopisch kleine Sprengkapseln eingepflanzt, die seine Halsschlagader zerfetzen, wenn sie nicht nach 24 Stunden entfernt werden. Mit der Zeitbombe im Körper dringt Plissken in die Gefängnis-Welt von Manhattan ein ...


SzenenfotoDarsteller: Kurt Russell (Snake Plissken), Lee van Cleef (Bob Hauk), Ernest Borgnine (Taxifahrer), Donald Pleasence (Präsident), Isaac Hayes ("Herzog von New York"), Season Hubley (Mädchen), Harry Dean Stanton (Gehirn), Adrienne Barbeau (Maggie), Jamie Lee Curtis (Gastauftritt)

Regie: John Carpenter

Stab: • Produzenten: Debra Hill, Larry Franco für Avco-Embassy • Drehbuch: Nick Castle, John Carpenter • Vorlage: - • Filmmusik: Alan Howarth, John Carpenter • Kamera: Dean Cundey • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Todd Ramsay • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

tz: Das Wichtigste und Faszinierendste an diesem Film ist seine Atmosphäre, die zwar deutlich mit Science-fiction-Elementen spielt, ihre greifbar nahe Horror-Wirkung aber bewußt und gezielt aus bekannten, heutigen Großstadtszenerien bezieht. So gelingt es Carpenter, mit einem absoluten Kinospektakel reale Angst zu provozieren. Das ist genial.

Lexikon des internationalen Films: Eine bittere, düstere, streckenweise auch ironische Zukunftsvision, die trotz des perfekten Einsatzes filmischer Effekte keineswegs spekulativ auf Horror ausgerichtet ist; statt dessen geben die apokalyptischen Bilder Anstöße zum Nachdenken über die Realität und eine mögliche nahe Zukunft.

Cinema-Filmlexikon: Raffinierter Schnitt, rasante Kamerafahrten und gelungene Tricksequenzen machten Die Klapperschlange zu einem der erfolgreichsten Action-Streifen der 80er Jahre.


SzenenfotoBemerkungen

John Carpenter gelang mit "Die Klapperschlange" der endgültige Sprung in die Spitzenklasse der amerikanischen Regisseure. Am ersten Wochenende in den USA spielte "Die Klapperschlange" über zehn Millionen Mark ein. Lee van Cleef wurde von seinen Fans öffentlich mit Spruchbändern gefeiert. Die Augenklappe, die Kurt Russell alias Snake Plissken trägt, wurde zum Modegag.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper