Die 1000 Augen des Dr. Mabuse

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: Die 1000 Augen des Dr. Mabuse
Titel Italien: Il diabolico Dr. Mabuse
Titel Frankreich: Le diabolique Docteur Mabuse
Titel Spanien: Los crimenes del Dr. Mabuse
Titel Schweden: Dr. Mabuses 1000 ögon
Titel USA: The Shadow of Dr. Mabuse
Genre: Krimi
Schwarzweiß, Deutschland, Frankreich, Italien, 1960

Kino USA: -
Kino Deutschland: 14. September 1960
Laufzeit Kino: 104 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 27. Januar 2003
Video Deutschland: 15. Juli 1990
Laufzeit DVD/Video: 100 Minuten, FSK 12


Inhalt Der genial-verrückte Dr. Mabuse will endlich die Weltherrschaft an sich reißen. Er setzt diesmal nicht so sehr auf totale Konfrontation, sondern auf heimliche Unterwanderung. Um sein Ziel zu erreichen, kontrolliert er ein Luxushotel, in dem reiche und prominente Gäste aus aller Welt absteigen.

Durch geheime "Augen" kann er jedes Zimmer überwachen und den jeweiligen Bewohner entsprechend manipulieren. Eines seiner Opfer ist ein us-amerikanischer Multimillionär, der in ein fingiertes Mordkomplott gerät. Doch der durchschaut das Spiel und schaltet Kommissar Kras ein ...

Wird Dr. Mabuses teuflischer Plan entdeckt? Kann ihm diesmal sein böses Handwerk gelegt werden? Kann Mabuse endlich ausgeschaltet werden?


Darsteller & Stab Darsteller: Dawn Addams (Marion Menil), Peter van Eyck (Henry B. Travers), Gert Fröbe (Kommissar Kras), Wolfgang Preiss (Jordan), Werner Peters (Mistelzweig), Andrea Checchi (Hoteldetektiv Berg), Lupo Prezzo (= Wolfgang Preiss) (Cornelius), Marie Louise Nagel (1. Blondine), Reinhard Kolldehoff (Klumpfuß), Howard Vernon (Nr. 12), Nico Pepe (Hotel-Manager), Jean-Jacques Delbo (Diener), David Camerone (Sekretär Parker), Linda Sini (Corinna), Rolf Möbius (Polizeibeamter), Albert Bessler (Hotelingenieur), Werner Buttler (Nr. 11), Christiane Maybach (2. Blondine), Bruno W. Pantel (Fernsehreporter Barter), Egon Vogel (Polizeiarzt), Wolfgang Völz (Barkeeper), Renate Küster, Rolf Weih, Lotte Alberti, Manfred Grote, Maria Milde

Stab:Regie: Fritz Lang • Produzenten: Artur Brauner für CCC Filmkunst / Cei-Incom / Critérion • Drehbuch: Fritz Lang, Heinz Oskar Wuttig • Vorlage: Idee von Jan Fethge unter Verwendung von Figuren aus dem Roman "Dr. Mabuse, der Spieler" von Norbert Jacques • Filmmusik: Bert Grund • Kamera: Karl Loeb • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Erich Kettelhut, Johannes Ott • Schnitt: Waltraud Wischniewsky • Kostüme: Ina Stein • Make Up: Heinz Stamm • Ton: Eduard Kessel • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: In den Hauptrollen von Die 1000 Augen des Dr. Mabuse brillieren Peter van Eyck und Gert Fröbe, Regie bei dem spannenden Krimi führte Fritz Lang.

Lexikon des internationalen Films: Fritz Langs letzter Film liegt auf der Sensationsebene all jener Krimis, die zur selben Zeit produziert wurden. Deshalb kann er zwangsläufig nie die filmischen Qualitäten seiner alten "Mabuse"-Erfolge (Dr. Mabuse, der Spieler, Das Testament des Dr. Mabuse) erreichen, betreibt aber dennoch ein unterhaltsam-reizvolles Spiel mit doppelbödigen Perspektiven, Trugbildern und falschem Schein.

DVD & Video Report: Fritz Langs Wiederaufnahme des Mabuse-Zyklus' über den deutschen Superverbrecher, der sein Unwesen auch in den 60er Jahren treibt.


Hintergrund Die 1000 Augen des Dr. Mabuse war Fritz Langs letzter in Deutschland gedrehter Film. Doch schon vor dem Zweiten Weltkrieg war Fritz Lang in die USA emigriert und hatte sich dort als Regisseur etabliert.

Gedreht wurde im Atelier der CCC-Studios in Berlin-Spandau. Die Drehzeit war von Anfang Mai bis Ende Juni 1960.

Der 1988 verstorbene Gert Fröbe spielte 1964 James Bonds Gegenspieler in James Bond 007 - Goldfinger.

Film-Bühne
Film-Illustrierte
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper