Sie verkaufen den Tod - Der Dicke und das Warzenschwein

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Sie verkaufen den Tod
Titel Deutschland (Video): Der Dicke und das Warzenschwein
Titel Italien: Una ragione per vivere e una per morire
Titel Spanien: Una razón para vivir y una para morir
Titel Frankreich: Une raison pour vivre, une raison pour mourir
Titel USA: Massacre at Fort Holman / A Reason to Live, a Reason to Die
Genre: Western
Farbe, Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, 1972

Kino USA: Februar 1974
Kino Deutschland: 27. Dezember 1972
Laufzeit Kino: 96 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 20. Februar 2003
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 83 Minuten, FSK 12


Inhalt Während des US-Bürgerkriegs gibt Colonel Pembroke ein Fort kampflos auf und wird deshalb degradiert. Niemand weiß, dass der Südstaaten-Major Ward den Sohn von Pembroke in seiner Gewalt hatte und ihn zu erschießen drohte. Obwohl Pembroke aufgab, tötete Ward den Jungen. Major Ballard erteilt Pembroke nun die Erlaubnis, das Fort zurückzuerobern.

Den dicken Hühnerdieb Eli plagt wieder der Hunger. Auf der Suche nach Essbarem gerät er jedoch, da alle Nahrungsmittel streng rationiert sind, schnell mit dem Gesetz in Konflikt. Die Schlinge bereits um den Hals, bleibt dem Dicken nur die Wahl, sich unter dem Kommando von Colonel Pembroke zu einem Himmelfahrtskommando zu melden.

Zusammen mit sieben weiteren Halunken soll das als uneinnehmbar geltende Fort Holman erstürmt werden. Doch der Dicke wäre nicht der Dicke, würde er es nicht schaffen, mit schlagenden Argumenten den kommandierenden Major "Warzenschwein" Ward zu stürzen und die Gulaschkanone zu erobern ...


Darsteller & Stab Darsteller: James Coburn (Colonel Pembroke), Bud Spencer (Eli Sampson), Telly Savalas (Major "Warzenschwein" Ward), William Spofford (Ted Wendel), Robert Burton (Donald MacIvers), Guy Ranson (Will Fernandez), Allan Leroy (Sergeant der Könförderierten), Joe Pollini (Halbblut), Reinhard Kolldehoff (Sergeant Brent), José Suarez (Major Ballard), Joseph Mitchell, Christopher Hill

Stab:Regie: Tonino Valerii • Produzenten: Arthur Steloff für Atlantida / Sanerosiap / Corona / Terza / Europrodis • Drehbuch: Tonino Valerii, Ernesto Gastaldi, Rafael Azcona • Vorlage: - • Filmmusik: Riz Ortolani • Kamera: Alejandro Ulloa (= Alexander Besch) • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Franklin Boll (= Franklin Brill) • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Lexikon des internationalen Films: Mäßig spannender Italo-Western, dessen thematische Ambitionen aufgesetzt erscheinen. Ironische Ansätze gehen in vordergründigen Effekten und Schießorgien unter.
Hintergrund Der italienische Regisseur Tonino Valerii hatte seinen größten Erfolg 1973 mit dem Terence Hill-Western 'Mein Name ist Nobody'. Ein Jahr zuvor engagierte er Hills Dauerpartner Bud Spencer für den Western Sie verkaufen den Tod.

James Coburn gelang der Durchbruch als messerwerfender Held in 'Die glorreichen Sieben'. Danach spielte er in vielen Western und Krimis wie 'Derek Flint schickt seine Leiche'. Sein Sohn James arbeitet mittlerweile auch als Schauspieler.

Telly Savalas wurde vor allem bekannt durch den Part des Polizisten Kojak in der gleichnamigen TV-Serie. Der 1924 geborene New Yorker starb am 21.01.1994.

Filmplakat Deutschland
DVD-Cover
Filmplakat USA
Filmplakat Frankreich
Filmplakat Italien
Filmplakat Italien
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper