Topas

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Zum Weiterlesen •

Titel Deutschland: Topas
Titel USA: Topaz
Genre: Spionagefilm
Farbe, USA / GB, 1969

Kino USA: 19. Dezember 1969
Kino Deutschland: 1. Januar 1970
Kino Schweiz (D): -
Kino Österreich: -
Laufzeit Kino: 125 Minuten, FSK 12

DVD bei Amazon bestellen | Video bei Amazon bestellen


Inhalt 1962: Die UdSSR engagiert sich stark in Kuba, und die US-Regierung wüsste gern, was dort genau vor sich geht. Gleichzeitig ist bekannt, dass die Russen von irgend jemandem über interne Geheimnisse der NATO informiert werden. Der französische Spion André Deveraux, der auch für die CIA arbeitet, soll den Informanten aufspüren.

Währenddessen setzt sich ein gewisser Boris Kusenov, der bei der russische Botschaft in Dänemark arbeitet, mit seiner Familie in die USA ab, dabei hilft ihm der CIA-Agent Michael Nordstrom.

Während Kusenov die US-Amerikaner über das Vorhaben der Russen in Kuba informiert, setzt Nordstrom sich mit Deveraux in Verbindung. Der wiederum bittet den Spion Philippe Dubois um Hilfe, der als Florist getarnt undercover arbeitet.

Dubois belauscht die Gespräche einiger Kubaner, die in dem New Yorker Hotel "Theresa" abgestiegen sind. Seine Informationen gibt er weiter an Deveraux, der sich sofort auf den Weg nach Havanna macht. Hier lebt seine Ex-Freundin Juanita de Cordoba, die gegen Castro eingestellt ist und ihrem Personal sofort Anweisung erteilt, Deveraux bei seinem Auftrag zu unterstützen.

Zwei Angestellten gelingt es dann auch, Fotos von russischen Raketen zu schießen, die sich an Bord von als Frachter getarnten Militärschiffen vor der Küste Kubas befinden. Die beiden Angestellten werden verhaftet, können aber noch rechtzeitig den Film verstecken.

Juanitas Liebhaber Rico Parra, ein enger Mitarbeiter Castros, ist in der Zwischenzeit auf Deveraux aufmerksam geworden, sodass dieser schleunigst das Land verlassen muss. Doch gelingt es Juanita noch, ihm vor seiner Abreise den Film zu übergeben. Als Parra von Juanitas Verrat erfährt, erschießt er sie kaltblütig.

Deveraux händigt der US-Regierung das Fotomaterial aus und kehrt nach Frankreich zurück. Hier erfährt er unsanft, wer die undichte Stelle im Französischen Geheimdienst darstellt ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle): Frederick Stafford (André Devereaux), Dany Robin (Nicole Devereaux), Karin Dor (Juanita de Cordoba), John Vernon (Rico Parra), Claude Jade (Michèle Picard), Michel Subor (Francois Picard), John Forsythe (Michael Nordstrom), Michel Piccoli (Jacques Granville), Philippe Noiret (Henri Jarré), Roscoe Lee Browne (Philippe Dubois)

Stab: • Regie: Alfred Hitchcock • Produktion: Alfred Hitchcock, Herbert Coleman für Universal Pictures • Drehbuch: Samuel Taylor • Vorlage / Buch zum Film: Roman "Topas" von Leon Uris • Filmmusik: Maurice Jarre; Supervisor: - • Kamera: Jack Hildyard • Spezialeffekte: Alfred Whitlock • Visuelle Effekte: - • Ausstattung: Henry Bumstead, John Austin • Schnitt: William Ziegler • Kostüme: Edith Head • Maske: Make up: Leonard Engelman, Bud Westmore; Frisuren: Larry Germain, Nellie Manley • Ton: Waldon O. Watson, Robert R. Bertrand • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - • Casting: -


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Berühmtes Spionagespektakel vor dem Hintergrund der Kuba-Krise, von Altmeister Alfred Hitchcock mit einem überwältigenden internationalen Aufgebot an Charakterdarstellern inszeniert. Samuel Taylor schrieb das Drehbuch zu dieser mit Selbstironie gespickten Romanverfilmung nach der Vorlage von Leon Uris, der eine authentische Spionage-Affäre von 1962 beschreibt.

Lexikon des internationalen Films: Alfred Hitchcock Bearbeitung des gleichnamigen Romans von Leon Uris konstruiert sorgfältig die zahlreichen Schachzüge und harten Spielregeln der Geheimdienste vor dem Hintergrund der Kuba-Krise. Bemerkenswert durch die wohldosierten Effekte und die vergleichsweise diskreten Mittel, durch die der Film Spannung erzeugt, bietet er letztlich aber eher konventionelle Unterhaltung.

Kölner Stadt-Anzeiger: Kein ganz großer Alfred Hitchcock, eher unterhaltsam, ein bißchen ironisch und inszenatorisch elegant.


Zum Weiterlesen
  • Teil: Topas (Inhalt, Darsteller & Stab, Filmkritiken usw.)
  • Teil: Produktionsnotizen
  • Poster im Großformat

  • Quelle: Universal. Autor, Redaktion und Verlag sind nicht für die Inhalte externer Links verantwortlich.
    Filmplakat
    Poster zu 'Topas'
    Poster im Großformat
     
    Video-Cover
    Videocover zu 'Topas'
    Videocover im Großformat
     
    DVD-Cover
    DVD-Cover zu 'Topas'
    DVD-Cover im Großformat
     

    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat
     
    Szenenfoto. Foto: Universal
    Szenenfoto im Großformat

    Dirk Jasper FilmLexikon

    © 1994 - 2010 Dirk Jasper • Diese Seite drucken: Seite drucken