Bad Boys

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Bad Boys
Titel USA: Bad Boys
Genre: Action-Drama
Farbe, USA, 1983

Kino USA: 25. März 1983
Kino Deutschland: 12. August 1983
Laufzeit Kino: 109 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 23. März 2004
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 105 Minuten


Inhalt Der 16-jährige Mick O'Brien ist in den armseligen und schmutzigen Hinterhöfen Chicagos aufgewachsen. Um der hoffnungslosen Atmosphäre zu entfliehen, will er möglichst schnell an das große Geld kommen. Dafür ist ihm jedes Mittel recht, und schon bald ist er der Boss einer Gang.

Doch ein geplanter Überfall geht schief, und auf der Flucht überfährt er den Bruder des puertoricanischen Gangsterbosses Paco Moreno. Dieser schwört Rache. Das Schicksal will es, dass die Todfeinde im selben Knast landen. Für Mick beginnt die Hölle auf Erden, doch er ist fest davon überzeugt, aus dieser aussichtslosen Lage einen Ausweg zu finden.

Nach der Entlassung will Paco den durch Rick verschuldeten Tod seines Bruders rächen und vergewaltigt Ricks Freundin J. C. - Beim daraufhin folgenden Kampf siegt Rick über Paco, schenkt ihm aber großmütig das Leben, weil er 'sauber' bleiben will ...


Darsteller & Stab Darsteller: Sean Penn (Mick O'Brien), Reni Santoni (Ramon Herrera), Jim Moody (Gene Daniels), Eric Gurry (Barry Horowitz), Esai Morales (Paco Moreno), Ally Sheedy (J. C. Walenski), Clancy Brown (Viking Lofgren), Robert Lee Rush (Warren 'Tweety' Jerome), John Zenda (Wagner), Alan Ruck (Carl Brennan)

Stab:Regie: Rick Rosenthal • Produktion: Robert Solo für EMI Films • Drehbuch: Richard DiLello • Vorlage: - • Filmmusik: Bill Conti • Kamera: Bruce Surtees, Donald E. Thorin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: J. Michael Riva (Szenenbild), Maher Ahmad (Bauten) • Schnitt: Anthony Gibbs • Kostüme: - • Make Up: Jay Cannistraci • Ton: Art Rochester • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Chuck Waters (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der Film schildert in schonungsloser Offenheit das verkorkste Leben des jungen Mick: grandiose Auto-Verfolgungsjagden, spektakuläre Kämpfe, atemberaubende Action.

VideoWoche: Die Mischung aus Jugendbandenfilm und Gefängnisfilm setzt die Tradition der mit William Wylers 'Dead End' 1937 begonnenen Krimis fort, in denen Probleme von Jugendkriminalität und Rassismus in Action umgesetzt wurden. Aus den 'Dead End'-Kids von damals sind in den 80ern ethnisch streng getrennte Banden geworden, deren Kodex sich weit von den Ehrbegriffen der Vorkriegszeit entfernt hat.

Lexikon des internationalen Films: Mischung aus Jugendbanden-Geschichte und Gefängnisfilm. In Figurenzeichnung und Handlungsführung zu klischeehaft, um zu überzeugen oder dem Thema Jugendkriminalität gerecht werden zu können; problematisch auch durch seinen unterschwelligen Rassismus.

Filmplakat
Video-Cover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper