Tai Pan
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Tai Pan
Titel USA: Tai Pan
Genre: Abenteuer
Farbe, USA, 1986

Kino Deutschland: 1987-06-19
Laufzeit Kino: 127 Minuten, FSK 16
Laufzeit Kino: 115 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D:

Video-Cover
Video-Cover DVD Deutschland: 2002-03-15
Laufzeit DVD: 116 Minuten
Anbieter: e-m-s

Video Deutschland: 1988-01-15
Laufzeit Video: 116 Minuten
Anbieter: VMP


Szenenfoto China um 1840, zur Zeit des britisch-chinesischen Opiumkrieges: Viele Jahrhunderte lang war China allen Fremden versperrt. Die westlichen Kaufleute, die von ihrer Niederlassung in Kanton aus Handel mit Tee, Seide und Jade betreiben, versuchen durch Bestechung, die Gesetze zu umgehen. Sie bezahlen mit Opium, das in China verboten ist.

Unter den Händlern ist der Kaufmann und Abenteurer Dirk Struan als sogenannter Tai Pan, d. h. als oberster Handelsherr, der einflußreichste Europäer in China. Mit seiner Firma "Noble House" hat er sich ein Handelsimperium aufgebaut. Doch der chinesische Kaiser ist gegen den Tausch von Opium gegen Waren, wie etwa Silber. Er läßt die Europäer aus Kanton verjagen und Tausende von Tonnen Opium verbrennen.

Die Vertriebenen fliehen nach Macao. Auf Struans Betreiben annektiert die britische Regierung 1841 die Insel Hongkong. Struan und die anderen westlichen Kaufleute gründen dort eine neue Handelskolonie. Doch nicht nur mit dem chinesischen Kaiser hat der Tai Pan zu kämpfen. Brock und dessen sadistischer Sohn Gorth sind ihm unerbittliche Widersacher, die alles tun, um Struan zu schaden. Dabei schrecken sie auch vor Mord nicht zurück ...


SzenenfotoDarsteller: Bryan Brown (Tai Pan), Joan Chen (May-May), John Stanton (Brock), Tim Guinée (Culum), Bill Leadbitter (Gorth), Russell Wong (Gordon), Katy Behean (Mary), Kyra Sedgwick (Tess), Janine Turner

Regie: Daryl Duke

Stab: • Produzenten: Raffaella de Laurentiis für De Laurentiis Entertainment Group • Drehbuch: John Briley, Stanley Mann • Vorlage: Roman "Tai Pan" von James Clavell • Filmmusik: Maurice Jarre • Kamera: Jack Cardiff • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tony Masters • Schnitt: Anthony Gibbs • Kostüme: John Bloomfield • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Ein aufwändig in Szene gesetztes Kostüm-Spektakel mit einigen sehr brutalen Kampfszenen. Der Film, durch die umständlich erzählte Geschichte und die schlechten Schauspieler ohnehin von nur mäßigem Unterhaltungswert, zeichnet sich durch ein schwindelerregend schiefes Kolonialbild mit einfallslosen Klischees aus.


SzenenfotoBemerkungen

Nach dem gleichnamigen Bestseller von James Clavell inszenierte Regisseur Daryl Duke, der bereits mit der TV-Serie "Die Dornenvögel" erfolgreich war, eine 25 Millionen Dollar teure Abenteuersaga. Die Vorbereitungen dauerten rund zwei Jahre, insgesamt 420 Mitarbeiter des Stabes waren mit der Produktion beschäftigt, allein 3.000 Kostüme mußsten genäht werden. Produziert wurde das exotische Actionspektakel von Raffaella De Laurentiis, der Tochter des italienischen Filmmoguls Dino de Laurentiis.

Sechs Monate dauerten die Dreharbeiten in China, Macao und Hongkong. Neben Tausenden von Statisten wurden auch 25 Dolmetscher benötigt. Der berühmte Kameramann Jack Cardiff fotografierte die eindrucksvollen Bilder, die Musik stammt von Maurice Jarre.

Den Tai Pan verkörpert der australische Schauspieler Bryan Brown, bekannt aus dem Actionfilm "F/X - Tödliche Tricks" und dem Tom Cruise-Film "Cocktail". Zum Ensemble gehören mit Joan Chen ("Der letzte Kaiser", "Auf brennendem Eis") und Kyra Sedgwick ("Geboren am 4. Juli", "Singles") auch zwei der vielversprechendsten Schauspielerinnen Hollywoods.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper