Verschwörung im Nordexpreß

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Verschwörung im Nordexpreß
Weiterer Titel: Der Fremde im Zug
Titel USA: Strangers On A Train
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1951, FSK 16

Kino Deutschland: 1952-02-01
Laufzeit Kino: 92 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 89 Minuten
Anbieter: Warner Home Video


Szenenfoto Während einer Zugfahrt trifft der Tennisstar Guy Haines auf den ihm unbekannten Bruno Antony, der ihm nach einem offenen Gespräch ein makabres Geschäft vorschlägt: Beide sollen jeweils für den anderen einen Mord begehen.

Bruno will Guys untreue Frau töten, die von einem anderen ein Kind erwartet und sich nicht scheiden lassen will. Guy soll dafür Brunos verhaßten Vater ermorden.

Obwohl Guy sich nicht darauf einläßt, tötet Bruno die Frau des Tennisstars - und verlangt nun die Gegenleistung.


SzenenfotoDarsteller: Farley Granger (Guy Haines), Ruth Roman (Ann Morton), Robert Walker (Bruno Anthony), Leo G. Carroll (Senator Morton), Patricia Hitchcock (Barbara Morton), Laura Elliot (Miriam Haines), Marion Lorne (Mrs. Anthony), Jonathan Hale (Mr. Anthony), John Brown (Professor Collins), Norma Warden

Regie: Alfred Hitchcock

Stab: • Produzenten: Alfred Hitchcock für Warner Bros. / First National Picture • Drehbuch: Raymond Chandler, Czenzi Ormonde, Whitfield Cook • Vorlage: Roman von Patricia Highsmith • Filmmusik: Dimitri Tiomkin • Kamera: Robert Burks • Spezialeffekte: H. F. Koenekamp • Ausstattung: Edward S. Haworth, George James Hopkins • Schnitt: William H. Ziegler • Kostüme: Lea Rhodes • Make Up: - • Ton: Dolph Thomas • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Eine Lektion in Sachen "Suspense" und ein Versuch über heimliche Mordgelüste und deren Belastung für das Gewissen; spannend inszeniert und voller "nebenbei" angerissener moralischer Problemstellungen.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1951 für Robert Burks (Kamera-SW)


SzenenfotoBemerkungen

1951 verfilmte Alfred Hitchcock mit "Verschwörung im Nordexpreß" einen Roman von Patricia Highsmith. Die erste Drehbuchfassung des renommierten Krimiautors Raymond Chandler wurde von Hitchcock zurückgeschickt. Chandler kündigte darauf und arbeitete nie mehr für Hollywood.

Hinter der Kamera stand erstmals Robert Burks, der danach die meisten Filme Hitchcocks fotografierte. Für seinen ersten Hitchcock-Film erhielt er auch gleich seine erste Oscar-Nominierung.

Für die Rolle des Bruno wurde Robert Walker verpflichtet. Für ihn war es der letzte vollständige Film, bevor er während der Dreharbeiten zu "My Son John" starb. Farley Granger hatte schon in Hitchcocks "Cocktail für eine Leiche" gespielt. Die Rolle der Barbara Morton bekam Patricia Hitchcock, die Tochter des Meisterregisseurs. Gedreht wurde u. a. in New York und Connecticut. Auf der Ranch des Regisseurs Rowland Lee ließ Hitchcock einen kompletten Vergnügungspark aufbauen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Warner Home Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper