Gesprengte Ketten

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Gesprengte Ketten
Titel USA: The Great Escape
Genre: Krieg
Farbe, USA, 1963, FSK 12

Kino Deutschland: 1963-08-29
Laufzeit Kino: 173 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1963-08-29
Laufzeit Video: 165 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 2000-02-01
Kauf-DVD: 2002-06-17
Laufzeit DVD: 173 Minuten
Anbieter: MGM
DVD bei Amazon bestellen



Szenenfoto Oberst Luger ist der Kommandant eines deutschen Lagers, das mit einem Höchstmaß an Sicherheitsvorkehrungen für alliierte Kriegsgefangene gebaut wurde, die schon mehrfach ausgebrochen sind und wieder gefaßt werden konnten.

Die meisten von ihnen sind Briten wie Gruppenkommandant Ramsey als dienstältester Offizier unter den Gefangenen; Captain Hilts und Hendley, ein Organisationsgenie, gehören zu den wenigen Amerikanern. Hilts hat schon 18 Ausbrüche hinter sich und verbringt die meiste Zeit in Einzelarrest. Als Squadron Leader Bartlett ebenfalls in das Lager kommt, beginnen die Gefangenen unter seiner Leitung mit den Vorbereitungen für einen Massenausbruch.

Bartlett hat das ehrgeizige Ziel, mit 250 Mann zu entkommen. Dafür gräbt man in mühseliger Arbeit monatelang drei Tunnel, wobei sich Danny Velinski besonders hervortut, während Colin Blythe mit großem Geschick falsche Ausweise und andere Papiere produziert. Kurz bevor der erste Tunnel fertig ist, wird er von den Deutschen entdeckt.

Dieser Rückschlag spornt die Gefangenen nur noch mehr an. Durch den zweiten Tunnel entkommen eines Nachts 76 Männer, ehe die deutschen Wachmannschaften merken, was da vor sich geht, und Alarm auslösen. Die Dunkelheit bietet den Ausbrechern zunächst Schutz, aber am nächsten Tag beginnt eine große Jagd auf sie ...


SzenenfotoDarsteller: James Garner (Hendley, der "Klauer"), Richard Attenborough (Bartlett, der "Große X"), James Donald (Ramsey), Charles Bronson (Danny Velinski), Donald Pleasence (Colin Blythe, der Fälscher), James Coburn (Sedwick, der Australier), Hannes Messemer (Lagerkommandant Oberst von Luger), David McCallum (Ashley-Pitt), Steve McQueen (Captain Hilts, der "Kittchenkönig"), Robert Graf (Werner), Nigel Stock (Cavendish), Angus Lennie (Ives), John Leyton (Willie), Gordon Jackson (MacDonald), Karl-Otto Alberty (Steinach), Heinz Weiss (Kramer)

Regie: John Sturges

Stab: • Produzenten: John Sturges für The Mirisch Company / Alpha • Drehbuch: W. R. Burnett, James Clavell • Vorlage: Roman von Paul Brickhill • Filmmusik: The Great Escape von Elmer Bernstein • Kamera: Daniel L. Fapp • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Fernando Carrere • Schnitt: Ferris Webster • Kostüme: Bert Henrikson • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: Wayne Fury • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur John Sturges inszenierte die Geschichte dieses Massenausbruchs aus einen deutschen Kriegsgefangenenlager, gestützt auf ein Star-Ensemble, ebenso spannend wie psychologisch eindringlich. Action-Höhepunkt bietet vor allem die Verfolgung der Ausgebrochenen im dramatischen Finale des Films.

Lexikon des internationalen Films: Vorzüglich besetzt und mit viel Routine inszeniert, ist der Film in erster Linie an den Spannungselementen des Stoffes interessiert.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1963 für Ferris Webster (Schnitt)


SzenenfotoBemerkungen

Der Thriller von John Sturges um einen Massenausbruch alliierter Kriegsgefangener aus einem deutschen Lager basiert auf einer wahren Begebenheit. Allerdings konzentriert er sich auf das Lagerleben und die Fluchtvorbereitungen.

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit im Zweiten Weltkrieg, allerdings wurden damals die meisten Geflohenen wieder gefaßt und erschossen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper