Schlaflos in Seattle

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund •

Titel Deutschland: Schlaflos in Seattle
Titel USA: Sleepless in Seattle
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1993

Kino USA: 25. Juni 1993
Kino Deutschland: 9. September 1993
Laufzeit Kino: 105 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: 11. Januar 2001
Video Deutschland: 8. März 1994
Laufzeit DVD/Video: 101 Minuten


Inhalt Am Weihnachtsabend fragt eine Psychologin im Radio die Hörer nach ihren Wünschen und Hoffnungen. Der kleine Jonah aus Seattle hört sie und ruft in der Sendung an. Er wünscht sich etwas von ganzem Herzen. Sein Vater soll eine neue Lebensgefährtin finden, damit er wieder glücklich wird, denn seit dem Krebstod seiner Frau ist er einsam und traurig und hat jeglichen Lebensmut verloren.

Die Journalistin Annie Reed aus Baltimore hört auf dem Weg zu ihrem etwas farblosen Verlobten die Radiosendung und ist wie viele Millionen anderer Hörer sehr ergriffen von der Geschichte des Jungen. Als schließlich Sam, der Vater, selber ans Telefon kommt und von der Liebe zu seiner verstorbenen Frau erzählt, passiert etwas Magisches. Annie weiß plötzlich, dass Sam der Mann ihres Lebens ist.

Doch Sam wohnt in Seattle, 3.000 Kilometer von Baltimore entfernt, hat keine Ahnung von Annies Existenz, und Annie kennt nur Sams Radiostimme. Doch Annie weiß, wenn sie nicht versucht, ihn zu treffen, wird sie sich für den Rest ihres Lebens fragen, ob sie nicht die große Liebe ihres Lebens verpasst hat.

Annie nutzt ihren Job als Journalistin, um mehr über Sam zu erfahren und schreibt ihm schließlich einen Brief, in dem sie sich mit ihm am Valentinstag in New York auf dem Empire State Building verabredet - genauso wie Cary Grant und Deborah Kerr in Annies Lieblingsfilm 'Die große Liebe meines Lebens'. Aber dann verliert sie doch die Nerven und wirft den Brief weg.

dass die beiden schließlich doch zusammenfinden, verdanken sie nicht zuletzt den Verkuppelungsversuchen von Annies Kollegin Becky und Sams Sohn Jonah ...


Darsteller & Stab Darsteller: Tom Hanks (Sam Baldwin), Meg Ryan (Annie Reed), Ross Malinger (Jonah Baldwin), Rob Reiner (Jay), Bill Pullman (Walter), Rosie O'Donnell (Becky), Gaby Hoffmann (Jessica), Rita Wilson (Suzy), Victor Garber (Greg), Barbara Garrick (Victoria)

Stab:Regie: Nora Ephron • Produktion: Gary Foster • Drehbuch: Nora Ephron, David S. Ward, Jeff Arch • Vorlage: - • Filmmusik: Marc Shaiman • Kamera: Sven Nykvist • Spezialeffekte: Bob Riggs, Ray Brown • Ausstattung: Clay A. Griffith • Schnitt: Robert M. Reitano • Kostüme: Judy L. Ruskin • Make Up: Sharon Ilson • Ton: Lee Dichter • Ton(effekt)schnitt: Louis Bertini, Stan Bochner, Dan Korintus, Ira Spiegel • Stunts: Conrad Palmisano (Koordination) •


Filmkritiken Blickpunkt Film: 'Harry und Sally'-Schreiberin Nora Ephron inszenierte eine wunderbare Romanze, die der charmanten Beziehungskisten-Komödie von '89 in nichts nachsteht. Meg Ryan spielt diesmal mit Tom Hanks zusammen, und obwohl sich die beiden erst in der letzten Szene treffen, ist Schlaflos in Seattle eine der schönsten Love Stories der letzten Zeit.

Moviemaster: Mit dieser romantischen Komödie begann für Tom Hanks auch hierzulande der Aufstieg zum Superstar, der sich kurz danach mit Kassenknüllern wie Philadelphia, Forrest Gump und Apollo 13 fortsetzte. Und auch Meg Ryan gewann in diesem teilweise herzzerreißenden und bewusst kitschigen Film die Herzen von Millionen Zuschauern.

Die Woche: Schlaflos in Seattle treibt ein charmantes Spiel mit menschlichen Schwächen, ist hervorragend beobachtet und pointiert umgesetzt, gleichzeitig herzwärmend, kitschig und optimistisch - nicht ganz 'Harry & Sally', aber fast.

Lexikon des internationalen Films: Sentimental-nostalgische Komödie, die mit überzeugenden Darstellern und einigen Kabinettstückchen versöhnliche Unterhaltung bietet.

DVD & Video Report: Romantische Komödie mit dem Traumpaar Meg Ryan und Tom Hanks.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 1993: Nora Ephron, David S. Ward, Jeff Arch (Beste Original-Drehbuch)
  • Oscar-Nominierung für 1993: "A Wink And A Smile" (T + M: Marc Shaiman, Ramsey McLean. I: Harry Connick jr.) (Bester Song)

Hintergrund "Wo kommen denn all diese verzweifelten Suchanzeigen in den Zeitungen her, die 'nach der Frau mit dem blauen Pullover in der Subway nach Manhattan am letzten Freitag gegen 12 Uhr' forschen? Ganz einfach: Von Leuten, die an die Kraft des Schicksals, an die einzige und unvergleichliche Liebe glauben. Die können sich nie verzeihen, nicht alles probiert zu haben, auch wenn es auch noch so verrückt klingt. Das sind die letzten Romantiker!" (Nora Ephron, Regisseurin und Drehbuchautorin)
Oscar®
Filmplakat
Video-Cover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© 2005 Fabienne Sander für DJFL.de © Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper