Wer hat meine Familie geklaut?

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Wer hat meine Familie geklaut?
Titel USA: Being Human
Genre: Komödie
Farbe, USA, England, 1994, FSK 12
Videocover
Videocover Videopremiere

Video Deutschland: 1994-11-25.
Laufzeit Video: 117 Minuten
Anbieter: Warner Home Video



Szenenfoto Bei einem Überfall verliert der Neandertaler Hector seine Familie. Hector durchwandert auf der Suche nach seiner Familie die Zeiten. Sei es nun in seinem Leben als Sklave im alten Rom oder auf seinen Wanderschaften durchs Mittelalter, er ist immer auf der Suche nach der Geborgenheit einer Familie.

Heute, im 20. Jahrhundert in New York, sieht er sich wieder mit seinen beiden Kindern konfrontiert, die er durch seine Scheidung verloren hatte. Nach kurzer Zeit wird ihm klar, dass diese Kinder ihm alles bedeuten, er hat sein Ziel gefunden.


SzenenfotoDarsteller: Robin Williams (Hector), Kelly Hunter (Deirdre), Maudie Johnson (Mädchen), Max Johnson (Junge), John Turturro (Lucinnius), Vincent D'Onofrio (Priest), Ewan McGregor, Anna Galiena, Hector Elizondo, Lorraine Bracco, Lindsay Crouse

Regie: Bill Forsyth

Stab: • Produzenten: Robert F. Colesberry, David Puttnam für Enigma Produktion • Drehbuch: Bill Forsyth • Vorlage: - • Filmmusik: Michael Gibbs • Kamera: Michael Coulter • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Norman Garwood • Schnitt: Michael Ellis • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Wiederkehrende Motive und ein märchenhafter Off-Kommentar stellen vage Zusammenhänge her, bleiben jedoch unverbindlich in der Aussage. Ein enttäuschender Film ohne Esprit und Biß.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper