8 Seconds

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Videocover
Videocover Titel Deutschland: 8 Seconds
Titel USA: Eight Seconds To Glory
Genre: Action-Drama
Farbe, USA, 2000, FSK 12

Videopremiere in Deutschland

Video Deutschland: 1994-09-06
Laufzeit Video: 101 Minuten
Anbieter: VMP



Szenenfoto Die Frauen lieben ihn, die Männer beneiden ihn: Lane Frost ist der begabteste Rodeoreiter. Todesmutig steigt er bei jedem Wettbewerb erneut in die Arena, um einen Rekord aufzustellen.

Je schwieriger die Herausforderung, desto eher setzt er sich ihr aus. Sein nächstes Ziel heißt Red Rock, der wildeste Bulle, auf dem es noch kein Cowboy mehr als acht Sekunden ausgehalten hat - bis Lane es versucht.

Er feiert seinen größten Erfolg. Sein schönster Preis aber ist Kelly, die er vom ersten Augenblick an liebt ...


SzenenfotoDarsteller: Luke Perry (Lane Frost), Stephen Baldwin (Tuff Hedeman), James Rebhorn (Clyde Frost), Carrie Sandgrass (Elsie Frost), Cynthia Genry (Kellie Frost), Ronnie Claire Edwards, Renee Zellweger

Regie: John G. Avildsen

Stab: • Produzenten: Michael Stramberg für New Line Cinema • Drehbuch: Monte Merrick • Vorlage: Bill Conti • Filmmusik: - • Kamera: Victor Hammer • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: J. Douglas Selig • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Der rührselige US-Heimatfilm zeichnet das Bild des netten Jungen, der bestrebt ist, der Beste zu werden, auch wenn es nur gilt, seinem Vater etwas zu beweisen. Stets den traditionellen Werten des amerikanischen Westens verhaftet, wird der Film nicht müde, allerlei Nettigkeiten darzubieten und mit süßlicher Westernmusik zu unterlegen. Ein allzu gut gemeintes eindimensionales filmisches Denkmal.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film erzählt die authentische Lebensgeschichte des Rodeoreiters Lane Frost, der 1989 mit nur 26 Jahren in der Arena tödlich verunglückte.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper