Dieses Mädchen ist für alle

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Dieses Mädchen ist für alle
Titel USA: This Property Is Condemned
Genre: Melodram
Farbe, USA, 1965, FSK 16

Kino Deutschland: 1966-10-07
Laufzeit Kino: 110 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 106 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Die gefühlskalte Hazel Starr, die in dem kleinen muffigen Südstaatenörtchen Dodson eine ärmliche Pension für Eisenbahnarbeiter betreibt, sieht in ihrer schönen Tochter Alva lediglich eine höchst wertvolle Kapitalanlage und ihre zukünftige Altersversorgung.

So trifft sie die Nachricht von der baldigen Entlassung der Arbeiter auch nicht allzu hart, denn sie glaubt, mit dem reichen Johnson als zukünftigem Schwiegersohn ausgesorgt zu haben. Nur Owen Legate, Angestellter der Eisenbahnverwaltung und Überbringer der Hiobsbotschaft von der Stillegung der Strecken, scheint Hazels Pläne noch durchkreuzen zu können. Denn in ihm sieht Alva endlich eine Chance, ihr tristes Leben und ihre geldgierige Mutter zu verlassen.

Obwohl Owen sich in Alva verliebt und ihr helfen will, gelingt es Hazel, ihn davon zu überzeugen, dass ihre Tochter sich doch für Johnson entschieden hat. Enttäuscht verläßt Owen das Städtchen. Und Alva, die das intrigante Spiel ihrer Mutter durchschaut hat, rächt sich, indem sie deren Freund, den Arbeiter Nichols heiratet. Als sie ihn schon in der ersten Nacht verläßt, um Owen nachzureisen, läßt Hazel nichts unversucht, um das junge Glück erneut zu zerstören ...


SzenenfotoDarsteller: Natalie Wood (Alva Starr), Robert Redford (Owen Legate), Charles Bronson (J. J. Nichols), Kate Reid (Hazel Starr), Mary Badham (Willie Starr), John Harding (Johnson)

Regie: Sydney Pollack

Stab: • Produzenten: John Houseman für Seven Arts / Paramount • Drehbuch: Francis Ford Coppola, Fred Coe, Edith Sommer • Vorlage: Bühnenstück von Tennessee Williams • Filmmusik: Kenyon Hopkins • Kamera: James Wong Howe • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Adrienne Fazan • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Münchner Merkur: Natalie Wood und Robert Redford spielen die Liebesszenen so intensiv, wie man sie seit langem nicht mehr im amerikanischen Film sah.

TV Hören und Sehen: Der Film erreicht leider nie die Intensität des Bühnenstückes.

Prisma: Es ist eine Misere, und es sind einige wenige Lichtblicke darin.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper