Gerhard Heeke über Die Maske
"The Mask" (in Deutschland für den 24. November 1994 angekündigt) ist der neue Film mit Jim Carrey und Industrial Light & Magic in den Hauptrollen. Erzählt wird die Geschichte eine jungen Mannes, der im Leben nicht so recht erfolgreich ist. Er träumt davon ein Kinoheld zu sein - ein cooler Lover und ein ganzer Kerl. Nach einem geplatzten Discoabend findet er im Fluß eine magische Maske. Sobald er diese Maske trägt verwandelt sich sowohl sein Körper, als auch seine Persönlichkeit. Sein Gesicht wird durch die grüne Maske verdeckt und sein restlicher Körper verhält sich wie eine Zeichentrickfigur.

Den Tricktechnikern ist es zu verdanken, dass der Zuschauer aber einen "realen" Menschen sieht. Aus dem schüchternen jungen Mann wird ein cooler Lover und ein ganzer Kerl. Aber leider sind sowohl Gangster als auch die Polizei hinter ihm her.

Der Film ist flott erzählt und kann einige tolle Musikstücke aufweisen. Die eigentliche Hauptrolle in diesem Effektfilm spielt aber die Tricktechnik. Tricktechnisch gesehen halte ich den Film für das beste, seit Roger Rabbit mit Termintor 2 den Jurassic Park besucht hat. Ansonsten handelt es sich bei dem Film um eine gute Komödie - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Fazit: Empfehlenswert. Sehr gute Tricktechnik.

Dirk Jasper FilmLexikon
© © 1994 - 2010 Dirk Jasper