Mary Poppins

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund •

Titel Deutschland: Mary Poppins
Titel USA: Mary Poppins
Genre: Musical
Farbe, USA, 1964

Kino USA: 26. August 1964
Kino Deutschland: 22. Oktober 1965
Laufzeit Kino: 135 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: 12. Juni 2003
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 130 Minuten, FSK o. A.

DVD bei Amazon bestellen


Inhalt Kindsein ist manchmal gar nicht so leicht. Besonders mit einem Vater, der nur an seine Bank-Karriere denkt, und mit einer Mutter, die ständig für die Frauenemanzipation auf die Straße geht. In solchen Fällen ist Mary Poppins, das außergewöhnlichste Kindermädchen der Welt, sofort zur Stelle.

Mary Poppins ist eine Fee, die mit einem Regenschirm fliegen und auch sonst noch Zauberhaftes vollbringen kann. Als Kindermädchen kommt sie zu den Schützlingen Jane und Michael Banks. Allerdings kann Mary Poppins nur bleiben, bis sich der Wind dreht.

Und als Vater Banks mit seinen Kindern zum Drachensteigen in den Park geht, weiß sie, dass er sich gedreht hat ...


Darsteller & Stab Darsteller: Julie Andrews (Mary Poppins), Dick Van Dyke (Bert), David Tomlinson (Mr. Banks), Glynis Johns (Mrs. Banks), Ed Wynn (Onkel Albert), Hermione Baddeley (Ellen), Karen Dotrice (Jane Banks), Matthew Garber (Michael Banks)

Stab:Regie: Robert Stevenson • Produzenten: Walt Disney, Bill Walsh für Walt Disney Pictures • Drehbuch: Bill Walsh, Don DaGradi • Vorlage: Bücher von Pamela L. Travers • Filmmusik: Richard M. Sherman, Robert B. Sherman • Kamera: Edward Colman • Spezialeffekte: Peter Ellenshaw, Hamilton Luske, Eustace Lycett • Ausstattung: Carroll Clark, William H. Tuntke, Emile Kuri, Hal Gausman • Schnitt: Cotton Warburton • Kostüme: Tony Walton • Make Up: - • Ton: Robert O. Cook • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: "Supercalifragilisticexpialigetisch" - dieses Wort entführt Groß und Klein in Walt Disneys kunterbunte Welt voller herrlicher Überraschungen und Abenteuer. Mary Poppins - eine der ersten Kombinationen aus Real- und Zeichentrickfilm mit Julie Andrews in der Hauptrolle. Ausgezeichnet mit fünf Oscars, hat dieses bezaubernde Märchen längst Filmgeschichte geschrieben und ist nun auf DVD erhältlich mit vielen neuen Extras.

Lexikon des internationalen Films: Der märchenhafte Stoff der englischen Kinderbuchautorin Travers wird in der Disney-Produktion zu einem Showmusical in reicher Ausstattung; effektvolle Tricks, groteske Komik, schwungvolle Tanzeinlagen und einige inzwischen zu Klassikern gewordene Songs sorgen für gelungene Familienunterhaltung.


Oscar®
  • Oscar für 1964: Julie Andrews (Hauptdarstellerin)
  • Oscar für 1964: Richard M. Sherman, Robert B. Sherman (Original-Musik)
  • Oscar für 1964: Cotton Warburton (Schnitt)
  • Oscar für 1964: "Chim Chim Cheree" (Song)
  • Oscar für 1964: Peter Ellenshaw, Hamilton Luske, Eustace Lycett (Spezialeffekte)
  • Oscar-Nominierung für 1964: "Mary Poppins" (Bester Film)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Carroll Clark, William H. Tuntke, Emile Kuri, Hal Gausman (Ausstattung)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Bill Walsh, Don DaGradi (Drehbuch-Bearbeitung)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Edward Colman (Kamera)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Tony Walton (Kostüme)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Irwin Kostal (Musik-Bearbeitung)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Robert Stevenson (Regie)
  • Oscar-Nominierung für 1964: Robert O. Cook (Ton)

Hintergrund Technische DVD-Daten: Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1). Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch. Bildformat: 1.85:1. Dolby, Surround Sound. Laufzeit: 133 Minuten. DVD-Features: Hinter den Kulissen: Die Zauberwelt der Mary Poppins. Ganz Hollywood bei der Welt-Premiere (OmU). Interaktives Spiel. Sing mit uns - Im Film!. Interaktive Menüs; Szenenauswahl; Trailershow.
Oscar®
Filmplakat Deutschland (1965)
Filmplakat USA (1980)
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Walt Disney Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper