Der Mann, der herrschen wollte

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Mann, der herrschen wollte
Titel USA: All The King's Men
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1949, FSK 6

Kino Deutschland: 1951-07-23
Laufzeit Kino: 108 Minuten
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-07-05
Laufzeit DVD: 105 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 104 Minuten
Anbieter: -



Szenenfoto Der Journalist Jack Burdon hört von Willie Stark. Der aus einfachen Verhältnissen stammende Mann berauscht sich am Machtgefühl und genießt es, die Masse zu betäuben ...

SzenenfotoDarsteller: Broderick Crawford (Willie Stark), John Ireland (Jack Burden), Joanne Dru (Anna Stanton), John Derek (Tom Stark), Mercedes McCambridge (Sadie Bruke), Shepperd Strudwick (Adam Stanton), Ralph Dumke (Tiny Duffy), Anne Seymour (Lucy Stark)

Regie: Robert Rossen

Stab: • Produzenten: Robert Rossen für Columbia • Drehbuch: Robert Rossen • Vorlage: Roman von Robert Penn Warren • Filmmusik: Roman von Robert Penn Warren • Kamera: Burnett Guffey • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Al Clark • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Politisches Drama nach einem Roman, der sich den berüchtigten, 1935 erschossenen Gouverneur von Louisiana, Huey Long, zum Vorbild nimmt. Der aufrüttelnde Film ist wie eine zeitlos-aktuelle Reportage angelegt; ein überzeugend dargestelltes, eindrucksvolles Plädoyer gegen Diktatur und Terror.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1949 für "Der Mann, der herrschen wollte" (Bester Film)
Oscar für 1949 für Broderick Crawford (Hauptdarsteller)
Oscar für 1949 für Mercedes McCambridge (Nebendarstellerin)

Oscar-Nominierung für 1949 für Robert Rossen (Drehbuch)
Oscar-Nominierung für 1949 für John Ireland (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1949 für Robert Rossen (Regie)
Oscar-Nominierung für 1949 für Robert Parrish, Al Clark (Schnitt)

Dirk Jasper FilmLexikon
© AMPAS © 1994 - 2010 Dirk Jasper