Manche mögen's heiß
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Manche mögen's heiß
Titel USA: Some Like It Hot
Genre: Komödie
Schwarzweiß, USA, 1959

Kino Deutschland: 1959-09-17
Kino Deutschland: 2002-06-06 (WA)
Laufzeit Kino: 120 Minuten, FSK 16
Kinoverleih D:

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2001-11-22
Laufzeit DVD: 115 Minuten
Anbieter:

Video Deutschland: 2001-11-22
Laufzeit Video: 115 Minuten
Anbieter: MGM


Szenenfoto Der Saxophonist Joe und der Bassist Jerry schlagen sich in den späten 20ern als Jazz-Musiker durch. Zufällig werden sie Zeugen eines Mafia-Massakers, daraufhin heftet sich die Bande an ihre Fersen. In ihrer Not verkleiden sich beide als Damen und kommen unerkannt bei einer Mädchenkapelle unter.

Joe als Josephine verliebt sich in die attraktiv-naive Sugar Kane. Um sich ihr zu nähern, schlüpft er in einer weitere Rolle - als Millionär versucht er, ihr Herz zu eroben. Auch Jerry als Daphne ist die Liebe hold, der Millionär Osgood Fielding III entflammt für die vermeintlich weibliche Baßgeige. Mit seiner Hilfe können die Verfolgten erneut vor der Bande fliehen.

Dann enthüllt Joe zu Sugars Freude seine wahre Identität. Als sich Jerry auf Osgoods Heiratsantrag hin demaskiert, trägt er es mit Fassung.


SzenenfotoDarsteller: Marilyn Monroe (Sugar Kane), Tony Curtis (Joe), Jack Lemmon (Jerry), George Raft (Spats Colombo), Pat O'Brien (Mulligan), Joe E. Brown (Osgood Fielding III), Nehemiah Persoff (Little Bonaparte), Joan Shawlee (Sweet Sue), Billy Gray (Sig Poliakoff), George E. Stone (Toothpick Charlie)

Regie: Billy Wilder

Stab: • Produzenten: Billy Wilder, Doane Harrison, I. A. L. Diamond/Ashton Productions für The Mirisch Company • Drehbuch: Billy Wilder, I. A. L. Diamond • Vorlage: Story von Robert Thoeren und Michael Logan • Filmmusik: Adolph Deutsch, Matty Malneck • Kamera: Charles B. Lang jr. • Spezialeffekte: Milt Rice • Ausstattung: Edward G. Boyle, Ted Haworth • Schnitt: Arthur P. Schmidt • Kostüme: Orry-Kelly • Make Up: Emile La Vigne, Allen Whitey Snyder • Ton: Fred Lau • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Die Darstellung aller Protagonisten, Wilders fehlerlose rhythmische Kontrolle und das humorvoll nostalgische Drehbuch I. A. L. Diamonds sind die Stützen dieser umwerfenden Farce.

Kölner Stadt-Anzeiger: Eine legendäre, turbulente Gangsterkomödie.


Oscar ®Oscar ®

Oscar 1959 für Orry-Kelly (Kostüme)

Oscar-Nominierung 1959 für Ted Haworth und Edward G. Boyle (Ausstattung)
Oscar-Nominierung 1959 für Billy Wilder und I. A. L. Diamond (Drehbuch)
Oscar-Nominierung 1959 für Jack Lemmon (Hauptdarsteller)
Oscar-Nominierung 1959 für Charles Lang jr. (Kamera Schwarz-weiß)
Oscar-Nominierung 1959 für Billy Wilder (Regie)


SzenenfotoBemerkungen

Weltpremiere war am 30. März 1959 in Loew's State Theatre in New York.

Drehzeit war vom 15. August bis zum 15. November 1958. Studioaufnahmen fanden in den Samuel Goldwyn Studios in Hollywood statt, die Außenaufnahmen wurden in La Jolla, Coronado Beach und Los Angeles gedreht.

Songs im Film: Running Wild (I: Marilyn Monroe. T + M: Leo Wood, A. H. Gibbs) / I Wanna Be Loved By You (I: Marilyn Monroe. T + M: Bert Kalmar, Herbert Stohart) / I?m Thru? With Love (I: Marilyn Monroe. T + M: Gus Kahn, Matty Malneck) /

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper