Yellow Submarine

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Langer InhaltHintergrund

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Yellow Submarine
Titel USA: Yellow Submarine
Genre: Zeichentrickfilm
Farbe, England, 1968, FSK 6

Kino England: 1968-07-17
Kino USA: 1968-11-13
Kino Schweden: 1968-09-12
Kino Deutschland: 1968-12-19
Kino Finnland: 1969-04-04
Kino Portugal: 1970-07-15
Wiederaufführung D: 1999-09-16
Laufzeit Kino: 85 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 2000-02-01
Laufzeit Video: 86 Minuten
Anbieter: MGM

DVD Deutschland: 2000-02-01
Laufzeit DVD: 89 Minuten
Anbieter: MGM


Sie können hier das Original englische Filmplakat, das Original französische Filmplakat oder das Original japanische Filmplakat im Großformat herunterladen oder ansehen.

Szenenfoto Das friedliche Königreich Pepperland wird von den bösen Blue Meanies, die jegliche Musik hassen, attackiert und besetzt. Old Fred flüchtet mit einem U-Boot und holt die Beatles zu Hilfe.

Die Beatles machen sie in einem gelben Unterseeboot daran, das verwunschene Hippieparadies mit der Kraft ihrer Songs zu befreien und zu neuem Leben zu erwecken.


SzenenfotoEnglische Synchronsprecher: Paul Angelis (Chief Blue Meanie), Peter Batten (George), John Clive (John), Dick Emery (Jeremy Hilary Boob, Ph.D; Nowhere Man), George Harrison (George Harrison), Geoffrey Hughes (Paul), John Lennon (John Lennon), Paul McCartney (Paul McCartney), Lance Percival (Fred), Ringo Starr (Ringo Starr)

Regie: George Dunning

Stab: • Produzenten: Al Brodax für Apple Films / King Features / Subafilms für United Artists • Drehbuch: Lee Minoff, Al Brodax, Jack Mendelsohn, Erich Segal • Vorlage: - • Filmmusik: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, George Martin • Kamera: John Williams • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Heinz Edelmann • Schnitt: Brian J. Bishop • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Von überquellender, bizarrer Phantasie, gewissermaßen "graphischer" Beat mit seinen ins Zeichnerische transponierten Attributen: Eine Märchengroteske im Popstil.

film-dienst 1999-19: Eine nicht nur unter nostalgischen Gesichtspunkten lohnenswerte, mit vielen Beatles-Songs garnierte Wiederaufführung, die in digitaler Neubearbeitung und mit zusätzlichem Bildmaterial in ein zeitgemäßes Vermarktungskonzept eingebettet ist.

Der Spiegel: Genius des Erfolgsstücks war der Düsseldorfer Werbegrafiker Heinz Edelmann. Er durchkreuzt mit wunderlichen Kugelgnomen, grotesken Rüssel-Unholden und Beatles-Figuren im Spielkarten-Design den ursprünglichen Plan, ein simples Disney-Märchen zu drehen.

Cinema 1999-09: John, Paul, Greorge und Ringo stechen als bizarre Pop-art-Comicfiguren wieder mit ihrem gelben U-Boot in See. Digital aufgefrischt und mit dem zusätzlichen Song "Buldog".


SzenenfotoBemerkungen

Der deutsche, damals in den Niederlanden lebende Grafiker Heinz Edelmann bestimmte den psychedelischen Stil des Films.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper