Der aus dem Regen kam

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der aus dem Regen kam
Genre: Thriller
Farbe, Frankreich, Italien, 1969, FSK 16

Kino Deutschland: 1970-10-29
Laufzeit Kino: 121 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 117 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Mellie lebt in einem kleinen Ort an der französischen Mittelmeerküste. An einem grauen Regentag kommt dort ein fremder Mann mit dem Autobus aus Marseille an. Er hat eine auffallende rote Flugtasche bei sich, als die junge Frau ihn an der Haltestelle zum erstenmal sieht.

In einer Boutique bemerkt sie, dass der Fremde ihr folgt. Später überrascht er sie in ihrem Haus; mit einer Strumpfmaske über dem Gesicht fällt er über sie her, fesselt sie trotz ihrer verzweifelten Gegenwehr und vergewaltigt sie.

Als Mellie sich von ihrem Schock erholt hat, befreit sie sich von ihren Fesseln und will die Polizei anrufen, läßt es dann aber aus Furcht vor peinlichen Verhören und vor ihrem äußerst eifersüchtigen Mann Tony, der als Flugnavigator arbeitet. Kurz darauf merkt sie zu ihrem Schrecken, dass der Fremde noch im Haus ist, und erschießt ihn in Notwehr.

Mit der Leiche fährt sie an die Küste und wirft sie ins Meer, zu Hause beseitigt sie alle Spuren des Überfalls und verschweigt auch ihrem Mann bei der Rückkehr, was geschehen ist. Als Mellie am nächsten Tag mit Tony an einer Hochzeitsfeier teilnimmt, taucht dort ein Amerikaner auf, der sich Harry Dobbs nennt. Er scheint alles über sie und den Toten zu wissen und setzt sie massiv unter Druck. Damit beginnen alptraumhafte Tage für die junge Frau ...


SzenenfotoDarsteller: Charles Bronson (Harry Dobbs), Marlène Jobert (Mellie), Gabriele Tinti (Tony), Jill Ireland (Nicole), Annie Cordy (Juliette), Marc Mazza

Regie: René Clément

Stab: • Produzenten: Greenwich / Medusa • Drehbuch: Sébastien Japrisot • Vorlage: Roman von Sebastian Japrisot • Filmmusik: Francis Lai • Kamera: Andreas Winding • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Geschickt ausgetüftelter Psycho-Thriller; Gefühle, Haltungen und Vorgänge sind sparsam motiviert und intensiv in Szene gesetzt.


SzenenfotoBemerkungen

Die Kritik hat René Cléments meisterhaftem Psycho-Thriller Hitchcocksche Qualitäten bescheinigt; das Drehbuch stammt von dem renommierten französischen Kriminalautor Sébastien Japrisot und konzentriert sich vor allem auf das psychische Duell, das sich Marlene Jobert und Charles Bronson bis zum überraschenden Schluß virtuos liefern. Für Charles Bronson war dies einer seiner ersten europäischen Filme; als er nach seinen Erfolgen in Europa in die USA zurückkehrte, wurde er auch dort zum hochbezahlten Superstar.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper