Der Bucklige von Soho

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Bucklige von Soho
Genre: Krimi
Farbe, Deutschland, 1966, FSK 16

Kino Deutschland: 1966-09-06
Laufzeit Kino: 89 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 85 Minuten
Anbieter: Taurus Video


Szenenfoto In London wird die junge Millionenerbin Wanda Merville von einer Gangsterbande entführt und durch eine Doppelgängerin ersetzt - so will man an ihr Vermögen gelangen. Wanda wird auf Schloß Castlewood gefangengehalten, wo Lady Perkins offiziell ein Heim für Mädchen unterhält, die vom rechten Weg abgekommen sind. In Wirklichkeit aber werden die hübschen Girls in das Bordell "Mekka" gebracht.

Schreckliches geschieht eines Tages auf Schloß Castlewood. Offenbar hat Lady Perkins die Kontrolle über das Geschehen auf ihrem Schloß völlig verloren. Das Team von Scotland Yard versucht, die Morde an mehreren jungen Mädchen aufzuklären, die unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen sind.

Inspektor Hopkins tappt zunächst im dunkeln. Es geschehen noch weitere Abscheulichkeiten: Todesschreie werden von Orgelklängen übertönt. Doch eines Tages kommt er dem verbrecherischen Treiben auf die Spur - und damit auch dem "Buckligen von Soho".


SzenenfotoDarsteller: Günther Stoll (Inspektor Hopkins), Pinkas Braun (Allan Davies), Eddi Arent (Reverend), Siegfried Schürenberg (Sir John), Monika Peitsch (Wanda Merville), Agnes Windeck (Lady Perkins), Gisela Uhlen (Mrs. Tyndal), Richard Haller (Der Bucklige)

Regie: Alfred Vohrer

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt, Preben Philipsen für Rialto Film • Drehbuch: Herbert Reinecker • Vorlage: Roman "Der Bucklige von Soho" von Edgar Wallace • Filmmusik: Peter Thomas • Kamera: Karl Loeb • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Susanne Paschen • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Ein Gruselspektakel frei nach Krimi-Altmeister Edgar Wallace läßt wieder erschauern.

Lexikon des internationalen Films: Mit Grusel- und Sexeinlagen aufbereiteter Krimi, sehr frei nach Edgar Wallace.

Filmecho/Filmwoche: Günther Stolls sachliche Lässigkeit bewährt sich in der Rolle des Inspektors vom Dienst vorzüglich.


SzenenfotoBemerkungen

Erste farbige Verfilmung eines Krimis von Edgar Wallace.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper