Das Geheimnis der weißen Nonne

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das Geheimnis der weißen Nonne
Titel England: The Trigon Factor
Genre: Krimi
Farbe, England, Deutschland, 1966, FSK 16

Kino Deutschland: 1966-12-16
Laufzeit Kino: 88 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 76 Minuten
Anbieter: Taurus


Szenenfoto Um das alte englische Familienschloß Emberdy Hall und seine Bewohner ist es schlecht bestellt, denn in der zum Schloß gehörigen Klosteranlage wurde ein Polizeibeamter erwürgt. Oberinspektor Cooper Smith von Scotland Yard, wegen seiner extravaganten Untersuchungsmethoden berüchtigt, findet die Leiche seines erwürgten Kollegen in der Themse.

Smiths Mißtrauen gegenüber den Klosterbewohnern verstärkt sich, als die Nonne, die den Ermordeten als letzte lebend gesehen hat, ebenfalls tot aufgefunden wird. Er stellt fest, dass der dekadente Landadel und falsche Nonnen dahinterstecken.

Besteht eine Verbindung zwischen diesen Morden und einem Bankraub in London, bei dem verkleidete Frauen nach dem gelungenen Coup ihre männlichen Gehilfen auf qualvolle Weise vergast hatten?


SzenenfotoDarsteller: Stewart Granger (Oberinspektor Cooper Smith), Susan Hampshire, Brigitte Horney, Eddi Arent, Sophie Hardy, Siegfried Schürenberg, Robert Morley

Regie: Cyril Frankel

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto • Drehbuch: Derry Quinn • Vorlage: Roman "Das Geheimnis der weißen Nonne" von Edgar Wallace • Filmmusik: Peter Thomas • Kamera: Harry Waxman • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Serienfilm nach Edgar Wallace, vergleichsweise geschmacklos und brutal.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper